Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenhof

Themen über den Storchenhof in Loburg, Patenschaften usw.

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Benutzeravatar
Erika
Forumsbeauftragte
Beiträge: 3067
Registriert: 05.06.2005, 19:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenhof

Beitrag von Erika » 05.08.2007, 22:47

Liebe Silvia,
ganz lieben Dank für den Bericht über meine Pflegekinder!
Humpelchen hat eine Arthrose im Gelenk, geheilt werden kann das nicht, aber wenn der Storch sich bewegt, kann er damit leben. Sollte er Schmerzen bekommen, wird das der Betreuer merken, ein Schmerzmittel kann dann helfen, aber er bewegt sich sicher genug, ich freue mich jedenfalls, dass die beiden dort eine schöne Dauerheimat gefunden haben!
Felix wurde von uns länger getestet und als flugunfähig eingestuft, sie kann die Flügel nicht strecken, wahrscheinlich versteift.
Viele Grüße von
Erika

Die Eule ist Sinnbild der Weisheit, Möge sie mir bei meinen Einträgen zur Seite stehen!

Benutzeravatar
Erika
Forumsbeauftragte
Beiträge: 3067
Registriert: 05.06.2005, 19:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenhof

Beitrag von Erika » 20.08.2008, 16:10

"Biodiversität" auf dem Storchenhof Loburg

In diesem Falle verstehen wir darunter, dass hier Wildtiere und Haustiere in Gemeinschaft leben. Das Gelände ist umfangreich genug, um z.B. Hühner artgerecht zu halten:
Auf Grasland, aber mit genügend Auslauf und Gelegenheit, nach Herzenslust zu scharren.

Bild
Bankivas mit Kranich Fortuna

Es ist eine alte Haustierrasse, das Vorwerkshuhn, was hier gehalten wird, weil alte Haustierrassen heute genauso vom Aussterben bedroht sind, wie Wildtierarten.

Bild

Ein "Nebeneffekt" ist, dass unsere Besucher eine Glucke mit Küken sehen können, besonders spannend für Kinder.

Bild

Deshalb haben wir dann auch immer Tiere in jeder Altersgruppe, und wenn sich jemand der Hühnerhaltung widmen möchte, kann er sich im Storchenhof melden.
(Tel. und Fax: 039245-2516 oder schriftlich: Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg e. V., Chausseestr. 18, 39279 Loburg)

Bild

Es gibt aber auch hier die Wildhuhnrasse, von der alle gezüchteten Rassen abstammen, die Bankivas, beheimatet in Hinterindien.

Bild

Die sind besonders hübsch, kleiner allerdings als Zwerghühner, unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht zu betrachten, aber besonders die Hähne sind echte Schönheiten!

Bild
Viele Grüße von
Erika

Die Eule ist Sinnbild der Weisheit, Möge sie mir bei meinen Einträgen zur Seite stehen!

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenhof

Beitrag von Pitti » 20.08.2008, 18:18

Schöne Bilder von den Hühnern. Ich mag die Vorwerks und die Bankivas ja sehr, vor allem letztere, die sich ja frei bewegen dürfen. Sie sind kess, aber auch recht zutraulich.
Warum eine rassefremde Glucke die Küken betreut? Die Vorwerker von Christoph Kaatz glucken nicht gern ;-)
Der Platzhahn der Vorwerker ist mehrfach preisgekrönt. Die "Schönheit" wird durch Symmetrie, Befiederung, Körperbau und auch durch die gleichmäßige Kammform von den Profis bewertet. Ich habe mir das mal von Christoph erklären lassen ;-)
Inzwischen gibt es Storchenhofhühnerfreunde die sich eine kleine Hühnerhaltung auch nur aus Spaß an der Freude erlauben. Erika erwähnte ja die Möglichkeit der Kontaktaufnahme bereits 8++)

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenho

Beitrag von Pitti » 02.05.2013, 15:02

Unsere Sophie hat eines ihrer besonderen Erlebnisse ihrer bisherigen Zeit auf dem Storchenhof beschrieben.
Wunderschön, wie ich finde.
Also, ich kann ihr nachfühlen. Ich erinnere mich auch noch gut, als ich damals den kleinen Rainy auf dem Arm hatte und wie sich das anfühlt. Sie hat ja noch dazu einem kleinen Tier das Leben gerettet und möglicherweise auch der Mutter.

Bitte lesen unter diesem Link und "FÖJ"
http://www.storchenhof-loburg.de/news.html

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenho

Beitrag von Pitti » 15.05.2013, 21:42

Unsere FÖJlerin Sophie hat sich wieder Zeit genommen um uns Neuigkeiten zu übermitteln:

Leider ist das Ladekabel meiner Kamera defekt darum hier erst einmal reine Informationen:

Die beiden Kippflüglerstörche Sirina und Jojo 2 konnte der Tierarzt nicht wieder flugfähig operieren, darum wurden ihnen die unteren Flügelenden amputiert, weil der abstehende Flügel sie nur behindert hätte.

Der Storch, der bei einem Nestkampf verletzt worden war, wurde erfolgreich im Bereich der renaturierten Ehle ausgewildert.

Der Storch, der sich mit dem Schnabel an einer Nisthilfe festgehängt hatte, wird zwar einen leichten Kreuzschnabel zurück behalten, aber der herabhängende Flügel ist nicht gebrochen, sondern nur geprellt. Er wurde so verbunden, dass die Schwellung abheilen kann.

Der Rabe hatte eine eiternde Bisswunde am Bein, die der Tierarzt ausgedrückt hat. Seine Flügel hängen zwar noch, aber er kann fliegen.

Der Sperber hat ein gebrochenes Schlüsselbein, das aber so gut steht, dass er wahrscheinlich wieder heilen wird. Der Arzt hat ihn eingepackt wie ein Bonbon und Herr Krüger hat ihn größtenteils wieder ausgewickelt, weil er vor Verbänden kaum laufen konnte. Sonst geht es ihm aber gut.

Magnus und Agatha vom Wiesenhorst haben 4 Junge, wovon eins etwas kleiner ist das das Ei später gelegt wurde.

Albert und Mina auf dem Haupthorst haben 4 Eier.

Die zweite Hühnerbrut hat ein Gewusel von fast 40 Küken ergeben und die Schafe sind gestern geschoren worden.

Fotos reiche ich als bald nach.

Liebe Grüße Sophie

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenho

Beitrag von Holger » 03.07.2013, 16:51

Leider konnte unsere FÖJ-lerin Sophie eine ganze Weile aus verschiedensten Gründen nicht schreiben, dafür erreichten uns jetzt diese „geballten“ Informationen.

Loburg, 2.7.2013
Zurzeit wird ein Jungstorch auf dem Storchenhof versorgt, der ein gebrochenes und stark verrenktes Bein hat. Er kam am Wochenende und verfällt in Akinesie, wenn man sich ihm nähert. Aber er frisst, wenn ihm keiner zu schaut. Er ist gestern spontan von einem Ehepaar aus Spandau bepatet worden und heißt Fritz.
Sowohl die vier jungen Ostzieherküken, die hier geschlüpft sind, als auch die zwei Westzieherjungen, die bei der Beringung vorsorglich aus dem Nest genommen wurden, konnten in andere Horste eingesetzt werden und wurden angenommen. Ebenso ein weiterer Ostzieherjungstorch aus der Nähe von Berlin.

Pepe Adebar hat nur einen knappen Monat in der Wildnis ausgeharrt, er wurde später entkräftet an einer Straße gefunden und zurück zum Storchenhof gebracht. Weil er wohl doch nicht in der Lage sein wird draußen alleine zu überleben, ist er in gute Hände abgegeben worden.
Auch Rose-Marie hat den Storchenhof auf diese Weise verlassen.
Sirina und Jojo 2 freuen sich, dass sie jetzt das Gehege und das Futter für sich alleine haben und verstehen sich gut untereinander, die beiden werden wahrscheinlich zusammen abgegeben.

Der Kolkrabe mit dem verletzten Gelenk hat noch eine sekundäre Verletzung erlitten, er wird nun mehr gefüttert (er bekommt täglich mehr Küken als ein ausgewachsener Storch), dass er Fettpolster ansetzt. Wir hoffen, dass die Beinwunde nun bald endlich ausheilt und er freigelassen werden kann.
Eine junge Nebelkrähe ist völlig genesen, wir warten aber mit der Auswilderung noch, da eine zweite im gleichen Alter sehr stark an Menschen gewöhnt ist und wir versuchen wollen, die beiden zu vergesellschaften, damit sie die Scheue vor Menschen lernt.

Der Sperber mit einem gebrochenen Schlüsselbein, den Frau Herbst auch teilweise gepflegt hatte, ist leider zwischenzeitlich verstorben.

Albert hat einen neuen Sender mit GMS-Technik erhalten, da die Antenne des GPS-Senders gesplissen war. Er hat zurzeit drei Junge, ein Viertes lag eines Morgens tot auf dem Boden, da es schon recht kalt war, ist es möglich, dass es schon tot war, bevor es raus geworfen wurde.
Nach dem Verlust ihrer Brut hat Agatha einen dreitägigen Ausflug ohne Magnus gemacht, sodass man sich schon Sorgen gemacht hatte, sie kehrte aber wohlbehalten zurück.

Puten und Hühner haben Nachwuchs, ein erwachsenes Hauben Huhn hat Paten bekommen und heißt jetzt Marta. Unter den Putenküken befinden sich einige interessante Mischlinge.
Storki und Mörchen haben keinen Nachwuchs bekommen, dafür aber das weiße Wildkaninchen.

Vielleicht sehe ich einige von ihnen und euch ja auf dem Sommertreffen nächstes Wochenende,
bis dahin
Liebe Grüße
Sophie
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenho

Beitrag von Pitti » 06.07.2013, 13:27

Das ist Koko, eine junge Nebelkrähe aus Brandenburg. sie wurde 5 Wochen lang gepäppelt, bis sich herausstellte, dass sie unter einem Gendefekt leidet und ihr Federkleid sich nie so entwickeln wird, dass sie in Freiheit leben wird. Ihre "Zieheltern" brachten sie heute hierher, weil es daheim einfach nicht mehr geht mit dem "Teufelchen" in der Wohnung.
Bild(klick)

Impression mit Geflügel und ganz jungen Gösseln. Zwei davon sind erst in der letzten Nacht geschlüpft.
Bild

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenho

Beitrag von Pitti » 06.07.2013, 15:56

Der Kolkrabe wird für die Auswilderung vorbereitet
Bild(klick)

Bild(klick)

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenho

Beitrag von Pitti » 22.07.2013, 20:11

Unsere Sophie hat wieder fleißig geknippst. Der Fotoapparat scheint ihr gut zu liegen :-)

Ach ja, einige wissen das ja noch nicht.
Der Verein hat für die FÖJler eine Spiegelreflex geschenkt bzw. gespendet bekommen!

vielen Dank nochmals dafür, Janet und Bernd aus Loburg!

Ihr könnt ihre ersten Bilder und Berichte dazu auf der HP betrachten

Der Storchenhof im Juli

Benutzeravatar
regina_garbe
Beiträge: 406
Registriert: 30.11.2011, 21:00
Wohnort: Hameln

Re: Geschichten von Störchen und Nichtstörchen am Storchenho

Beitrag von regina_garbe » 24.07.2013, 22:12

Ich habe mir die Bilder eben angesehen - wunderschön!!! Und diese kuscheligen Gänseküken... und der hübsche Jungstorch...
Regina :-))))
W:O:A 2016 8++)

Antworten