Störche in den Niederlanden ( u.a. Losser )

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Benutzeravatar
Erika
Forumsbeauftragte
Beiträge: 3067
Registriert: 05.06.2005, 19:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von Erika » 21.12.2007, 22:49

Hallo, lukasius,
bei uns in Magdeburg sah es heute ähnlich aus, es rieselte dazu noch leis der Schnee...
Für die Störche wird es eng, Mäuse wird es noch geben, aber bei Frost fallen die Regenwürmer weg, da hilft nur, Adebar beobachten, ob er Schwäche zeigt....
Viele Grüße von
Erika

Die Eule ist Sinnbild der Weisheit, Möge sie mir bei meinen Einträgen zur Seite stehen!

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von lukasius » 21.12.2007, 22:56

Martha hat geschrieben:Ich finde die frostige Atmosphäre auch phantastisch. So ähnlich sah es heute bei uns aus. Trotzdem habe ich die Bilder mal ein wenig kleiner gemacht. :wink: ich hatte gerade Zeit

Zu den immer häufiger werdenden Winterstörchen sag' ich mal lieber nichts :?
Oder doch, eine Frage lukasius: Meinst du, er bekommt von irgendjemandem was zu futtern? Hast du da schon mal was beobachtet?
Nein beobachtet habe ich da noch nichts, aber ich habe mal an die zuständige Vogelgruppe (http://www.oelemars.com) ne Mail geschickt und mich danach erkundigt. Bin mal auf die Antwort gespannt. Kann mir aber auch gut vorstellen das die Besitzer des Hauses, auf dem das Nest ist, ihn füttern. Wenn ich die Bewohner mal dort sehe, werd ich sie mal fragen.
Erika hat geschrieben:Hallo, lukasius,
bei uns in Magdeburg sah es heute ähnlich aus, es rieselte dazu noch leis der Schnee...
Für die Störche wird es eng, Mäuse wird es noch geben, aber bei Frost fallen die Regenwürmer weg, da hilft nur, Adebar beobachten, ob er Schwäche zeigt....
Hab gerade nachgelesen das dieser Storch im Winter 2000/2001 auch schon hier überwintert hat. Kann mir nicht vorstellen das er überhaupt ganz bis in den Süden zieht. Sonst würde er bestimmt nicht des öfteren mal im Winter hier sein. Also ich geh mal davon aus das er hier gefüttert wird. Wenn ich näheres dazu weiß werde ich es hier schreiben.

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von lukasius » 22.12.2007, 11:45

So, hab gerade Nachricht bekommen. Wenn der Storch um diese Zeit an seinem Nest ist und wenn er durch die Witterung bedingt (Frost, Schnee) keine Nahrung findet, dann bekommt er jeden Tag eine Portion Eintagskücken. Ich bin jetzt am Überlegen ob das wohl richtig ist, denn wenn er nicht gefüttert würde, würde er dann evtl. in den Süden fliegen? Durch das Füttern werden die Störche doch dazu animiert garnicht erst fort zu fliegen, oder seh ich das falsch? Natürlich ist es hart für die Tiere, aber durch unser Verhalten beeinflussen wir doch das natürliche Verhalten der Tiere.

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von Martha » 22.12.2007, 12:46

Also ich sehe das so: wenn der Storch mal über den Sommer gefüttert wurde, kann er seinen Zugtrieb verlieren. Das kann aber auch durch andere Umstände geschehen, z.B. Krankheit oder Verletzung, so das der Storch spürt, er ist zu schwach zum weiten Flug. Der Zugtrieb stellt sich dann manchmal nicht wieder ein und der Storch bleibt immer oder fliegt nur kurze Strecken. Manchmal weiß man auch nicht so recht, was die Störche hier hält.

Wenn er dann einmal hier ist, Frost herrscht und er nichts finden kann, ist es gut, ihm was zu geben. Häufig geschieht das aber zu früh, eigentlich müsste da immer ein/e Fachmann/frau hinschauen.

so habe ich das bis jetzt verstanden, Erika kann bestimmt noch was ergänzen...
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Benutzeravatar
Erika
Forumsbeauftragte
Beiträge: 3067
Registriert: 05.06.2005, 19:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von Erika » 22.12.2007, 21:36

Na, da willich nun auch noch meinen "Senf" dazugeben:
Der Zugtrieb der Störche wirkt bis in den Oktober hinein, wer dann nicht fort ist - freiwillig - der wird nicht mehr wegfliegen.

Solange die Störche noch Futter finden, soll man sie nicht verwöhnen, aber wenn, wie jetzt Frostwetter herrsct, sollte man helfen, auch vorher schon mal "signalisieren" dass es hier zu Fressen gibt, damit man sie am Ort hält. Wenn ein Storch erst verschwindet, ist es schwer, ihm zu helfen.

Es kommen immer mehr Meldungen, dass Störche nicht wegziehen.
Es kann einfach daran liegen, dass die Leute und vor allem die Medien aufmerksamer sind.
Vielleicht hat es aber schon mit dem Klimawandel zu tun, die Beobachtung gilt auch für andere Tierarten, Milane ziehen etwa 4 Wochen später, Graureiher versuchen immer mehr hier zu überwintern, usw.
Überraschungen sind uns sicher!
Viele Grüße von
Erika

Die Eule ist Sinnbild der Weisheit, Möge sie mir bei meinen Einträgen zur Seite stehen!

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von lukasius » 22.12.2007, 21:48

Danke für deinen fachmännischen Beitrag, Erika.

Was ich so auf der niederländischen Seite gelesen habe, war es nicht das erste Mal das dieser Storch den Winter hier verbracht hat. Wenige Wochen nachdem er weggezogen ist war er auch schon wieder da. Das heisst ja das er nie so richtig weit weg war. Meistens war er schon im Januar oder Februar wieder am Nest. Warum er das macht hab ich noch nicht raus bekommen. Wenn ich mal die Besitzer des Hauses, auf dem das Nest ist, zufällig sehe, werde ich sie mal ansprechen um mal etwas mehr über "deren" Störche zu erfahren.

Ich finde es trotzdem sehr ungewöhnlich das soviele Störche hier den Winter verbringen.


Wünsche allen einen ruhigen 4. Advent.

Benutzeravatar
liana
Beiträge: 2031
Registriert: 09.04.2007, 18:45
Wohnort: Niederbobritzsch / Sachsen

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von liana » 22.12.2007, 23:38

Hallo Lukasius,
auch ich verfolge mit Spannung und Neugier das weitere Geschehen rund um die holländischen Störche und ich freue mich über weitere Berichte von Dir darüber! Auf jeden Fall wünsche ich den Störchen auch weiterhin ganz viel Glück.
Liebe Grüße von Liana
Der Mensch ist das einzige Wesen,das errötet. Er ist auch das einzige Lebewesen,das Grund dazu hat.

William Faulkner

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von lukasius » 22.12.2007, 23:51

Ich bleib natürlich weiter am Ball und werde hier weiter berichten.

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Re: Störche in den Niederlanden ( Losser )

Beitrag von Martha » 31.12.2007, 01:42

Als Einstieg, um die Problematik in den Niederlanden mal etwas näher zu beleuchten, hier mal ein Auszug aus folgendem Artikel:

http://www.bskw.de/projekte/weissstorch.html

Vielleicht finden wir raus, warum der Storch aus Losser keine Lust auf Afrika hat, was ja nicht nur für ihn, sondern für 45% aller Störche in den Niederlanden gilt

Bestandsentwicklung vom 19. Jahrhundert bis in die 1980er Jahre

Die alten Legenden besagen, wenn in einem Haus Unfriede, Unehrlichkeit, Unrecht und Untreue herrschen, verlassen die Brutstörche dieses Haus. Wenn dieser alte Volksglaube auch nur eine Spur von Wahrheit enthält, muss es in den letzten 150 Jahren um die Moral im Westen Europas schlecht bestellt gewesen sein. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts zeigte sich im Westen Europas ein zunehmend beschleunigter Rückgang der Zahl brütender Störche. Hierdurch alarmiert organisierten die Ornithologen 1934 die erste europaweite Weißstorch-Zählung, die seitdem zumindest alle zehn Jahre wiederholt wird.

Die regelmäßigen Erfassungen zeigten erschreckende Bestandsrückgänge in den einzelnen westeuropäischen Ländern. So gingen die Brutbestände im ehemaligen "Storchenland" Dänemark zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den 1990er Jahren von über 4.000 Paare auf weniger als 10 zurück, und der um das Jahr 1900 auf ca. 140 Brutpaare geschätzte Bestand der Schweiz war um 1950 erloschen.

In den Niederlanden zeigte der Weißstorch einen vergleichbaren Bestandsverlauf. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zeigte sich ein starker Bestandsrückgang: während die westlichen Niederlande im 18. Jahrhundert noch dicht mit Störchen besiedelt waren, wurden hier Mitte der 1930er Jahre nur noch 35 Brutpaare gezählt. Zu dieser Zeit gab es in den gesamten Niederlanden noch 274 Brutpaare. In den 1950er Jahren lag der Bestand nur noch zwischen 50 und 100 Brutpaaren, 30 Jahre später waren es nur noch 5 und Anfang der 1990er Jahre gab es keine wilden Brutpaare des Weißstorches mehr in den Niederlanden.


Wie ging es weiter? Wie ist der heutige Stand?
Ich schlage vor, wir tragen mal alles zusammen......
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Störche in den Niederlanden ( u.a. Losser )

Beitrag von lukasius » 31.12.2007, 10:59

Also der heutige Stand (bis 2006) sieht folgendermaßen aus:

Broedresultaten ooievaar (Brutresultate Storch ) (Totaal van Nederland (gesamte Niederlande) )

Jaar Broedparen (Brutpaare) Uitgevlogen jongen (ausgeflogene Jungtiere )
1999 392 631
2000 400 501
2001 401 584
2002 418 684
2003 437 606
2004 528 927
2005 522 844
2006 600 686

Hoffe das die Formatierung klappt. Muß heißen: 1999 waren 392 Brutpaare mit 631 Jungtiere.

Antworten