Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Bitte hier KEINE Bilder von Horsten mit Web-Cam posten.

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 08.06.2010, 23:11

Vielen Dank! Habe gerade noch eine E-Mail an die Eigentümer eines Standortes mit 4 Jungen im Horst geschrieben und vorsichtig angefragt, ob es in diesem besonderen Fall nicht möglich wäre, die sehr große Wiese in unmittelbare Horstnähe jetzt bald (am liebsten natürlich abschnittsweise) zu mähen. Zurzeit ist das Gras dort so hoch, dass die Störche sie kaum noch nutzen können. Mit jedem Tag, den die Jungen älter werden, steigen ihre Überlebenschancen. Der Benjamin dort schien mir etwas hinterherzuhinken. Hoffen wir das Beste!

Viele Grüße
Ostseestorch
http://www.stoerche-doberan.de

Benutzeravatar
wutzelbutz
Beiträge: 833
Registriert: 24.08.2006, 21:30
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von wutzelbutz » 09.06.2010, 07:38

Ich will mich mal wieder für die wirklich schöne und umfangreiche Berichterstattung bedanken. Man merkt es deinen Berichten an, dass du mit ganzem Herzen dabei bist. Viel Erfolg bei der Vorbereitung und Durchführung der Beringung!
Viele Grüße aus Berlin-Spandau Bild

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 20.06.2010, 11:36

Vielen Dank noch für die freundlichen Worte!
Gestern war ich wieder viel unterwegs, um unsere Beringungsrundfahrt am Dienstag vorzubereiten. Was ich gesehen habe, hat mich sehr froh gemacht - abgesehen natürlich von einigen Ausnahmen, aber die gibt es ja immer. In 46 Nestern gibt es momentan Nachwuchs, in neun nicht und in einem Fall (Nachgelege Rederank) wird noch gebrütet. Das ist eine sehr gute Zwischenbilanz, aber in sieben oder acht Fällen sind die Jungen so spät geschlüpft und noch so klein, dass ich da zurückhaltend bis skeptisch bin. Bestimmt kommen da noch Ausfälle hinzu. Trotzdem wird es im Landkreis Bad Doberan von der Anzahl der Jungen her viel besser als 2009 ausgehen, da bin ich mir sicher. Und endlich gibt es auch wieder mehrere 4er!
Wir wollen bis zu 22 Nester anfahren und haben dafür etwa 59 Ringe zur Verfügung (am Montag wird im Nachbarlandkreis NVP beringt, da wird schon ein Teil unseres Gesamtkontingents verbraucht). Mal sehen, wie weit wir kommen. Die Vorkontrolle erbrachte 4 x 4 Junge, 8 x 3 Junge, 9 x 2 Junge und 1 x 1 Junges, alle im beringungsfähigen Alter. Anders als im Vorjahr haben wir die Qual der Wahl, müssen noch mehrere Nester unberücksichtigt lassen, da wir nicht genug Ringe haben. Ich werde berichten, wie es ausgegangen ist - und natürlich auch einen Fotoapparat mitnehmen!

Bild

Fast zeitgleich zur vorbereitenden Rundfahrt hatte ich noch mit zwei Küken zu tun, die in Benitz und Klingendorf aus dem Nest gefallen sind (bzw. herausgeworfen wurden) und den Sturz offenbar glimpflich überstanden haben. Den Benitzer (auf dem Foto rechts) hatte ich über Nacht bei mir. Morgens begrüßte er mich mit kräftigem Klappern, und gut gefressen hat er dann auch. Der andere ist noch kleiner, aber sogar deutlich agiler. Mit recht gutem Gefühl habe ich sie - vorübergehend - in die Obhut des Rostocker Zoos gegeben. Im August sollen beide dann wieder ausgewildert werden. Ich hoffe, sie schaffen es.

Schließlich habe ich mich auch über dieses Bild gefreut: in Wohrenstorf gibt es seit Anfang Juni den ernsthaften Versuch einer Neuansiedlung - das Nest ist garantiert "Marke Eigenbau". Vielleicht kommt das Paar ja im nächsten Jahr früher und brütet dann auch.

Bild


Viele Grüße
Ostseestorch

http://www.stoerche-doberan.de

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Angie » 24.06.2010, 23:21

Ostseestorch hat geschrieben:...Gestern war ich wieder viel unterwegs, um unsere Beringungsrundfahrt am Dienstag vorzubereiten.
Dieser Artikel gehört sicherlich dazu:

/OZ/LOKAL/DBR vom 24.06.2010 00:01
Storchen-Nachwuchs erhält Ringe

Am Dienstag war in der Region das große Beringen angesagt. In 24 Storchen-Horsten wurden die Codes angebracht. Auch vor Kröpelin.
Schmadebeck (OZ) - Ein spannender Moment: Die kleine Hebebühne nähert sich dem hohen Storchennest auf dem Schmadebecker Hof Diederichs. Hier oben ducken sich vier Jungtiere ab. Eine schöne Überraschung, denn bislang waren Hofbesitzer und Horst-Beobachter von „lediglich“ drei kleinen Störchen ausgegangen. Schon Anfang Juni blitzten zwar kurz die vier Köpfchen im OZ-Fernglas auf, doch alle dachten noch an eine Fata Morgana.
Nun ist es Tatsache, dass dieser Schmadebecker Horst u.a. gemeinsam mit Nestern in Schwaan und Biestow Dorf zu den Spitzenreitern in der Region zählt. In Schwaan fand sich neben vier Jungstörchen sogar noch ein unausgebrütetes Ei. Entdeckt am Dienstag vom Weißstorchberingungs-Trupp mit Dr. Hans-Wolfgang Nehls, Hans-Heinrich Zöllick, Dr. Stefan Kroll und der jungen Storchenfreundin aus Bad Doberan, Anke Hornburg.

Hier der ganze Artikel

Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Angie » 14.08.2010, 19:44

OZ/LOKAL/DBR vom 14.08.2010 06:45

Mais verdrängt Wiesen – den Störchen fehlt Nahrung

Bild
Storchenschützer Prof. Stefan Kroll steht in einem Maisfeld bei Gerdshagen bei Bad Doberan.
Das Dorf liegt in einem Vogelschutzgebiet, doch Störche brüten dort nicht mehr.
Foto: Norbert Fellechner


Wiesen sind ein wichtiger Lebensraum für viele Tierarten. In MV darf seit 2008 der Grünlandanteil nicht mehr verringert werden. Trotzdem machen Bauern immer noch Wiesen zu Ackerland.
Bad Doberan (OZ) - Storchenschützer vermuten, dass die Störche in Gerdshagen nicht mehr genug Nahrung finden, um ihre Jungen aufzuziehen. Vor zwei Jahren hat ein Agrarbetrieb ein Stück Wiese in der Nähe des Storchenhorstes zum Maisacker gemacht. Schon 2009 und auch 2010 blieb das Nest ohne Nachwuchs.
Landwirt Jochen Walter ist überrascht, dass das an seinem Mais liegen soll. Erst kürzlich sei er von der Naturschutzbehörde dafür gelobt worden, dass er bei Hohen Luckow Grünland an einem Bachlauf angesät habe.

Hier der ganze Artikel

Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von lukasius » 14.08.2010, 20:42

Bei uns steht ein Maisfeld, vor dem steht ein Schild: Dieses Feld liefert Energie und schützt das Klima!
Also wenn ich das lese krieg ich echt ne Krise! :evil:
Leider gibt es hier viel zuviele Maisfelder. Wenn man mit dem Rad fährt sieht man links und rechts 2m hohe Maisfelder. Sieht toll aus....!

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Pitti » 14.08.2010, 20:58

... und wenn man bedenkt, dass in Mittel- und Ostdeutschland der Mais gar nicht richtig wachsen konnte aufgrund der Trockenheit und nicht einmal genug für die Biogasanlagen liefern kann, fragt man sich erst recht: Warum?

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 11.10.2010, 20:08

Bild

Bild
Fotos (2): B. Tielke

Äußerst Ungewöhnliches ereignet sich momentan in Steffenshagen, wo seit Jahren keine Weißstörche mehr Horstbindung entwickelt haben: ein unberingter Altstorch hat sich seit Tagen häuslich auf dem Horst in der Baumstraße niedergelassen. Anfang Oktober sollte er eigentlich längst in südlicheren Gefilden sein. Besonders kurios - auf dem Horst steht seit längerem ein Plastikstorch, den die Anwohner dort hineingestellt hatten. Es hat den Anschein, als ob der "wahrhaftige" Storch von seinem unechten Pendant angelockt worden ist. Zumindest denkbar ist, dass es sich um das gleiche Exemplar handelt, das Mitte September bei Parkentin während der Nahrungssuche fotografiert worden ist. Sollte es sich um einen "Westzieher" handeln, könnte er es vor dem Winter noch problemlos bis in die südwesteuropäischen Überwinterungsquartiere schaffen.

Viele Grüße
Ostseestorch

http://www.stoerche-doberan.de

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 05.11.2010, 18:31

Bild
Foto: A. Hornburg, 2.11.2010

Seit nunmehr rund sechs Wochen hält der (jahres)zeitlich ziemlich desorientierte Storch in Steffenshagen an seinem Vorhaben fest, sich dort "häuslich einzurichten". Er hält dem Horst kontinuierlich die Treue, hat das Nest inzwischen so stark ausgebaut, dass seine "Partnerin", die "Plastikstörchin", von außen kaum noch zu sehen ist. Noch findet der "Winterstorch" hier genügend Nahrung, was bei einem richtigen Wintereinbruch mit geschlossener Schneedecke und Temperaturen unter 0 Grad schnell anders werden dürfte. Hoffentlich macht er sich rechtzeitig vorher in geeignetere Gefilde auf. Der Weg in Richtung Südwesten steht ihm sicher noch lange offen.

Viele Grüße
Ostseestorch

http://www.stoerche-doberan.de

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Angie » 05.11.2010, 18:44

Ostseestorch hat geschrieben:Bild
Foto: A. Hornburg, 2.11.2010

Seit nunmehr rund sechs Wochen hält der (jahres)zeitlich ziemlich desorientierte Storch in Steffenshagen an seinem Vorhaben fest, sich dort "häuslich einzurichten". Er hält dem Horst kontinuierlich die Treue, hat das Nest inzwischen so stark ausgebaut, dass seine "Partnerin", die "Plastikstörchin", von außen kaum noch zu sehen ist. Noch findet der "Winterstorch" hier genügend Nahrung, was bei einem richtigen Wintereinbruch mit geschlossener Schneedecke und Temperaturen unter 0 Grad schnell anders werden dürfte. Hoffentlich macht er sich rechtzeitig vorher in geeignetere Gefilde auf. Der Weg in Richtung Südwesten steht ihm sicher noch lange offen.

Viele Grüße
Ostseestorch

http://www.stoerche-doberan.de
Ohje ... villeicht ist es doch keine gute Idee, mit Plastikstörchen im Nest andere anzulocken ?
Hoffentlich zieht er noch gen Süden !

Antworten