Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Bitte hier KEINE Bilder von Horsten mit Web-Cam posten.

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 27.03.2010, 21:54

Das freut mich, und es soll auch in diesem Jahr wieder so sein. Momentan fehlt mir leider noch die Zeit, aber für Karfreitag ist die erste große Tour fest eingeplant. Danach berichte ich auch hier ausführlicher und mit Fotos. Unsere Storchenfreunde vor Ort haben bis heute Abend zehn Störche zurückgemeldet. Es werden aber mit Sicherheit deutlich mehr eingetroffen sein. Die erste Welle der Ostzieher ist sehr früh, wie kräftig sie ist, werden die nächsten Tage zeigen. Mehr auf http://www.stoerche-doberan.de

Viele Grüße
Ostseestorch

http://www.stoerche-doberan.de

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 13.04.2010, 22:48

Jetzt ist es aber höchste Zeit, dass ich mich mit einer ersten Zwischenbilanz aus dem Landkreis Bad Doberan melde. Dank vieler fleißiger Storchenfreunde, die uns informiert haben und natürlich auch eigener Kontrollfahrten vor Ort, kann ich heute ziemlich sicher sagen, dass momentan etwa 75 Prozent aller Plätze in den im Vorjahr besetzten Nestern belegt sind. Mit aktuell 39 Horstpaaren und 12 bis 15 Einzelstörchen liegen wir momentan erheblich besser im Rennen als im Vorjahr, aber auch deutlich schlechter als 2008 (damals waren zum gleichen Zeitpunkt bereits 50 Paare beisammen). Es wird jetzt viel davon abhängen, wieviele Paare in den nächsten zwei, maximal drei Wochen noch komplett werden. Wer nach Anfang Mai eintrifft, beginnt in unserer Region in der Regel kein Brutgeschäft mehr, verbessert dann "nur" noch die Anzahl der Horstpaare.
Alle Details gibt es traditionell auf unserer "Ankunftskarte":
http://www.stoerche-doberan.de/drupal/node/1467

Besonders bemerkenswert ist bisher eine Neuansiedlung innerhalb einer Schweinemastanlage in Pankelow, keine 100 Meter vom dort seit vielen Jahren bestehenden Schornsteinhorst entfernt. Das Storchenpaar hat sich für einen nur etwa fünf Meter hohen Mast entschieden und dort selbst ein schon ganz ansehnliches Nest gebaut, wie die beiden nachfolgenden Fotos zeigen. Anfangs gab es offenkundig Kämpfe mit dem etablierten Storchenpaar, doch scheint man sich inzwischen arrangiert zu haben. Die niedrige Masthöhe könnte im Sommer zum Problem werden, denn dann werden nach Auskunft der Betreiber des landwirtschaftlichen Unternehmens große Traktoren am Nest vorbeifahren. Störche sind manchmal sehr eigenwillig bei der Wahl ihres Brutplatzes...

Bild

Bild


Viele Grüße
Ostseestorch

http://www.stoerche-doberan.de

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Martha » 13.04.2010, 23:26

Danke Ostseestorch für die neuesten Nachrichten! Ich verfolge sie immer mit großem Interesse. Sie zeigen übers Jahr gesehen, sehr sorgfältig beobachtet, den Trend im östlichen Deutschland. Auch ich kann (eher gefühlt) mehr besetzte Storchenhorste in Ostbrandenburg im Vergleich zu 2009 vermelden, habe aber keine so stabile Meldekette und wenig Zeit zur Verfügung.

Weiter machen! Danke! :lol:
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Angie » 14.04.2010, 11:46

Auch von mir ein "Danke" für die erste Zwischenbilanz ! U. a. interessiert es mich nach wie vor, ob sich in Steffenshagen ein Storch bzw. Storchenpaar eingefunden hat. Leider nicht.
Gerade erhalte ich diesen Artikel

Schwaaner Störche feiern Hochzeit
14. April 2010 | 00:10 Uhr | von Ralf Badenschier

SCHWAAN/BAD DOBERAN - Mehr Störche als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres haben ihre Nester im Landkreis Bad Doberan bereits wieder besetzt. Aber erst Ende des Monats werden die letzten Rotstrümpfe in ihrem Brutgebiet zurück erwartet, sagt Steffan Kroll, ehrenamtlicher Storchenbeauftragter des Landkreises Bad Doberan. Auch im Amt Schwaan sind noch einige Horste nicht besetzt.


hier bitte weiterlesen

Quelle: svz.de - Schweringer Volkszeitung

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 18.04.2010, 23:57

Gerne würde ich dir über Störche in Steffenshagen berichten, liebe Angie, aber nach meinem letzten Kenntnisstand hat sich da leider noch nichts getan. Dafür geht es in Pankelow mit den beiden Brutpaaren so dicht beieinander offenbar weiterhin ganz gut. Jedenfalls wurde mir berichtet, dass dort alles im grünen Bereich ist. Nun sind wir bei 43 Horstpaaren (2009: 58) und müssen hoffen, dass es wieder so viele Spätrückkehrer wie im Vorjahr gibt.

Viele Grüße
Ostseestorch

http://www.stoerche-doberan.de

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 19.05.2010, 22:31

Heute möchte ich wieder einmal über den aktuellen Stand bei uns im Landkreis Bad Doberan berichten. Wir zählen bisher 55 Horstpaare, das sind drei weniger als im Vorjahr, dazu vier Einzelstörche. Besonders besorgt sind wir um die Parkentiner Ringstörchin DEH L 864, die seit 2006 in jedem Jahr erfolgreich Junge groß gezogen hat. Bisher ist sie noch nicht zurück. Seit dem 15. April ist ein einzelner, unberingter Storch vor Ort und verteidigt das Nest gegen andere Interessenten - bestimmt das Männchen des Vorjahres. In Biendorf haben wir eine fast identische Situation, und in Rukieten sind die Störche entweder ins Nachbardorf gezogen oder das dort neu etablierte Paar hat die Rukietener Störche vertrieben. Dazu sind mehrere Nester nicht wieder besetzt worden, in denen sich 2009 Anfang Mai "Spätrückkehrer" angesiedelt hatten.
Es gibt aber auch Positives zu vermelden. So sind es jetzt insgesamt vier Wiederbesiedlungen und zwei Neuansiedlungen geworden. Für mich besonders erfreulich ist das neue Paar in Niendorf, denn dort bin ich von zu Hause aus in 5 Minuten mit dem Auto. Der 2. Storch kam am 29. April, und seit dem 8. Mai wird auch fest gebrütet:

Bild

Allerdings bin ich hinsichtlich der Aussicht auf Bruterfolg doch etwas skeptisch, denn zum einen ist bisher nur sehr wenig Nistmaterial eingetragen worden und zum anderen gibt es in der näheren Umgebung des Horstes eigentlich kaum geeignete Nahrungsflächen. Die sehr ergiebigen Warnowwiesen sind leider etwa 3 Kilometer entfernt. Ab dem 9. Juni (berechneter Schlupftermin) werden wir schlauer sein.
Wer sich einen Überblick über unsere Horste verschaffen will, dem empfehle ich wieder unsere Ankunftskarte:
http://www.stoerche-doberan.de/drupal/node/1467

Die nasskalte Witterung hat den "frühen" Küken, die seit etwa einer Woche geschlüpft sein dürften, bisher offenbar nicht so sehr geschadet. Jedenfalls habe ich bisher keine einzige Meldung über tote Küken oder gerade aufgegebene Bruten erhalten. Bis auf zwei oder drei Paare, die erst sehr spät zusammen gekommen sind, ist das Brutgeschäft offenbar überall aufgenommen worden. Aus dieser Perspektive sieht es zahlenmäßig besser aus als im Vorjahr (52-53 Brutversuche statt 48 in 2009). In etwa zwei Wochen wissen wir sicherlich schon mehr. Die jetzt angekündigte trockenere und wärmere Witterung wird nicht nur den Küken gut tun, sondern auch die Bauern dazu bringen, erstmals in diesem Jahr die Wiesen zu mähen, wodurch die Störche leichter an Nahrungstiere gelangen können. Da es durch die vielen Regenfälle der ersten Mai-Hälfte überall sehr feucht ist, bin ich hinsichtlich der verfügbaren Nahrung erst einmal einigermaßen zuversichtlich. Gleichwohl schreitet der Umbruch von Dauergrünland auch in unserem Landkreis weiter voran. Allein an sechs Orten (alle in der Nähe von Storchennestern) habe ich im April/Mai das Umpflügen von Dauergrünland beobachtet. Ich gehe davon aus, dass auch dort Mais und/oder Raps eingesät werden.

Viele Grüße
Ostseestorch
http://www.stoerche-doberan.de

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 07.06.2010, 22:49

Vorsichtiger Optimismus

Am Wochenende habe ich die allermeisten unserer in diesem Jahr 56 Horstpaare besucht. Das Gesehene veranlasst mich zu vorsichtigem Optimismus hinsichtlich des diesjährigen Storchennachwuchses im Landkreis Bad Doberan. Bisher scheinen die Küken die Herausforderungen des Wetters recht gut überstanden zu haben. Dagegen scheint das Nahrungsangebot überdurchschnittlich gut zu sein. Allerdings war auch heute wieder ein Regentag mit fast 20 Litern Niederschlag/Quadratmeter. Wie die Nestlinge das verdaut haben - wenigstens war es mäßig warm - muss abgewartet werden.
Nun aber zu den guten Neuigkeiten: Bei 56 Horstpaaren sind bisher 7 sicher ohne Bruterfolg (HPo), in 7 weiteren Nestern wird noch gebrütet, diesen Spätbruten ist selten viel Bruterfolg beschieden. Dafür habe ich bisher stolze 36 Horstpaare mit Storchennachwuchs - in ganz unterschiedlicher Größe - zählen können. In sechs weiteren Fällen ist die Situation noch unklar, doch bin ich dort überwiegend optimistisch. Möglicherweise wird sich die HPo-Quote im Bereich von 20 - 30% einpegeln, das wäre wesentlich günstiger als im Vorjahr. Mal sehen, wie es andernorts aussieht, vor allem aber, wie sich das Wetter in den nächsten drei bis vier Wochen entwickelt.
Ich habe zwischen Freitag und Sonntag auch schon etliche Storchenküken fotografieren können und möchte hier einige Bilder präsentieren:

In Biestow, gleich um die Ecke bei mir, sind hier 3 Küken zu sehen, die Anwohner berichteten sogar über ein viertes:

Bild


In Pankelow, wo die Störche selbst ein neues Nest mitten in der Schweinemastanlage errichtet hatten, sind zwei oder drei Küken geschlüpft:

Bild


In Klingendorf, wo eindeutige Fütterungen zu sehen waren, soll es zum ersten Mal seit Ende des 2. Weltkrieges Storchenjunge geben:

Bild


Klare Verhältnisse gibt es dagegen in Hohen Luckow. Ich war gar nicht böse, dass mir der Altstorch und seine vier Jungen den Rücken zukehrten als ich sie fotografierte:

Bild


Das nächste Foto zeigt Schmadebeck I mit 3 Jungstörchen:

Bild


In Moitin sind es zwei Küken, die schon eine recht respektable Größe erreicht haben:

Bild


In Bröbberow gab es in diesem Jahrhundert nie mehr als ein oder zwei Küken, jetzt sind es mindestens drei, nach Anwohnerangaben sogar 4 - wenn auch noch recht kleine Nestlinge:

Bild


Hoffentlich wachsen sie alle gut heran und werden am Ende auch flügge!

Zum Schluss noch dieses Bild:
Angriff auf einen einzelnen Storch, der in Niekrenz II seit einigen Tagen eine neue Nisthilfe besetzt hält. Ob er sich wohl auf Dauer behaupten kann? Die nächsten Paare haben ihren Horst nicht weit entfernt.

Bild


Viele Grüße
Ostseestorch
http://www.stoerche-doberan.de

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Martha » 07.06.2010, 23:19

Klasse Ostseestorch, dass es etwas besser aussieht, als 2009 :)
Man merkt es dir richtig an, wie unglücklich du bist, wenn das Storchenjahr nicht läuft und die Freude über Viererbruten auch. Hier gibt es auch wieder welche. Wie haben wir das 2009 vermisst!

Aber heute ging wieder ein Hagel runter.... :shock:
Alle Kollegen schauten nach, ob die Autos unbeschädigt geblieben sind und ich dachte an die Störche. Die ersten Horste werden ja schon allein gelassen. Ich kann leider nicht so oft nachschauen, wie ich mir das wünsche.
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Ostseestorch
Beiträge: 199
Registriert: 16.02.2007, 01:19
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Ostseestorch » 08.06.2010, 21:33

Schön, dass es auch in eurer Region Viererbruten gibt, liebe Martina. Hier habe ich noch keine Jungen ohne mindestens ein Elternteil am Horst gesehen. Das war z. B. im trockenen Jahr 2008 zur gleichen Zeit ganz anders. In der Tat ist die Gemütslage in dieser Jahreszeit ganz schön "storchenabhängig". Im positiven Fall reizt das dann auch zu besonderen Aktivitäten, so wie heute in aller Herrgottsfrühe vor der Arbeit noch eine Runde zu den letzten "Fragezeichen"-Nestern zu drehen, wo schon eine Entscheidung über den Bruterfolg gefallen sein musste. Das Ergebnis lautet: 5 zu 0 (= fünf Mal Schnäbel im Nest in Broderstorf II, Cammin, Zarnewanz, Gnewitz und Nustrow - und null Mal kein Bruterfolg)!! Damit steht es erst einmal 40 zu 7 (bei 7 ausstehenden Spätbruten und natürlich der Möglichkeit, dass es noch zu Totalverlusten bei schon geschlüpften Jungstörchen kommt, was aber wohl hoffentlich nicht oder nur ganz selten eintreten wird). Zwei weitere Fälle (Pankelow I und Albertsdorf) sehen auch sehr gut aus, aber der Nachweis Jungstorchschnabel oder Fütterung ist mir dort noch nicht gelungen. Außerdem habe ich das Glück, dass nicht nur in meinem Nachbarort Biestow erstmals seit Jahren wieder 3 oder 4 Jungstörche heranwachsen, sondern in dieser Woche ein Dorf weiter (in Niendorf) ein sich neu angesiedelt habendes Paar Nachwuchs erwartet. Ich werde weiter berichten (und empfehle ansonsten unsere "Bruterfolgskarte": http://www.stoerche-doberan.de/drupal/node/1468).
Ach ja, heute früh traf ich dann auch noch einen bisher nicht aufgefallenen ELSA-Ringstorch in Petschow. Er holte sich gerade am Straßenrand Nistmaterial von einer Anhöhe, was mich sofort zum Anhalten - in gebührendem Abstand - veranlasste. Das bloße Spektiv war schon notfallmäßig auf dem Autodach postiert und ich dahinter, das Storchenbein schon im Visier, doch für eine Ablesung reichte es nicht mehr. Er flog ab zum Nest - und ich musste zur Arbeit. ELSA unten rechts heißt höchstwahrscheinlich Jahrgang 2004, der muss da neu sein, denn im Vorjahr waren beide Störche unberingt. Da es in Petschow bereits Jungstörche gibt, werden wir es schon noch herausbekommen, wer er oder sie ist.
Manch einer mag sich vielleicht fragen, wozu diese Akribie, aber es ist eigentlich ganz einfach: am 22. Juni wollen wir im gesamten Landkreis die Jungstörche beringen, die dann in der richtigen Größe und für die Hebebühne erreichbar sind. Da wäre es dann misslich, ständig die falschen Orte anzusteuern. Ich beringe nicht selbst, bin aber für die Vorbereitung und Organisation verantwortlich - was bei bis zu 26 Nestern nicht ganz einfach ist. Da wollen ja auch Schulklassen und Kindergärten mit ihren Zeitwünschen bedacht werden, ebenso die Zeitungen und eventuell sogar das Fernsehen. Drück mal die Daumen, dass es wenigstens nicht in Strömen regnet.

Viele Grüße
Ostseestorch
http://www.stoerche-doberan.de

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Re: Störche in Rostock und im Landkreis Bad Doberan

Beitrag von Martha » 08.06.2010, 23:05

Das hast du schön beschrieben, Ostseestorch, bin mitgefahren und habe mitgefiebert, was zu sehen sein wird.
Trotz Stress - ein bissel Neid auf deine Organisationsaufgaben ist da.

Beide Daumen sind fest gedrückt!! :wink:
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Antworten