Störche in Schleswig-Holstein und Hamburg

Bitte hier KEINE Bilder von Horsten mit Web-Cam posten.

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Antworten
Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Angie » 07.04.2009, 23:43

stoerche.de Newsletter 07.04.2009

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

seit dem 17.03. brütet das Storchenpaar aus Nusse (Kreis Herzogtum Lauenburg). Somit könnten die ersten Küken in der 16KW zu beobachten
sein. Ich wünsche dem Storchenpaar freundliches Wetter und freue mich auf die ersten kleinen Störche im Kreis RZ.

Nach und nach kommen einige Weißstörche zurück ins Brutgebiet. In den kommenden Tagen erwarten Otto Börger und ich, dass viele Störche
gemeinsam aus dem Süden zurück kehren. Dies hängt natürlich wie immer von vielen Faktoren ab, u.a. dem Wetter. Wir werden Sie auf dem
laufenden halten.

Die aktuellen Daten sind in der Storchenstatistik veröffentlicht.

Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch

http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Angie » 11.04.2009, 23:05

stoerche.de Newsletter 11.04.2009

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

es gibt Tage wie diese, da stimmt einfach alles. Trockenes Wetter mit blauen Himmel, viel Sonnenschein, warme Temperaturen und natürlich
Störche. Das Osterwochenende in diesem Jahr ist einfach herrlich. Ich wünsche Ihnen fröhliche Ostern und spannende Storchenbeobachtungen.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg kommen nach und nach immer mehr Weißstörche aus ihren Winterquartieren zurück. Auch wenn zur Zeit längst
nicht so viele Störche wie im vergangenen Jahr zurück sind, gehen Otto Börger und ich davon aus, dass in Kürze viele Weißstörche zurück
kehren. Wie gesagt, dies hängt natürlich wie immer von vielen Faktoren ab. Die Daten in der Storchenstatistik sind überarbeitet und
entsprechend veröffentlicht.

Aus dem Landkreis Stormarn schreibt Johanna S., dass Sie herrliche Beobachtungen gemacht hat. Am Ortsausgang von Rümpel in Richtung
Barkhorst waren zwei Störche auf einer Wiese zu sehen. In den Orten Bargfeld-Stegen (Tonnenteich), Eichede und Seefeld konnte Sie Störche
am Horst beobachten.

In diesem Sinne freue ich mich auf die kommenden Tage.

Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch
http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Angie » 22.04.2009, 16:34

stoerche.de Newsletter 11.04.2009

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

im Landkreis Herzogtum Lauenburg konnte man zwischen dem 10.04. und 14.04. bei herrlichem Wetter viele Störche bei der Ankunft an den
Horsten beobachten. Viele Störche sind in der Zeit zurückgekehrt. Otto Börger und ich haben die Storchenstatistik auf den aktuellen Stand
gebracht und die Daten veröffentlicht. (http://www.stoerche.de/daten/index.htm)

Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch
http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Robert

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Robert » 05.05.2009, 13:35

Artikel aus dem Hamburger Abendblatt vom 04.05.09 (Erschien auch in der Berliner Zeitung)

Erste Störche schlüpfen in St. Peter-Ording

…lesen sie HIER weiter…

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Angie » 08.05.2009, 13:01

stoerche.de Newsletter 07.05.2009

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

es ist wieder Zeit für einen Update der Storchenstatistik aus dem Landkreis Herzogtum Lauenburg. Otto Börger hat seine Informanten vor
Ort besucht und neue Informationen mitgebracht.

Die ersten jungen Störche im Landkreis Herzogtum Lauenburg sind wie erwartet in Nusse geschlüpft. Der Horst hat eine sehr tiefe Mulde,
was die Beobachtung der Jungen und die Feststellung der Anzahl zur Zeit fast unmöglich macht. Hier werden wir noch etwas Geduld haben
müssen. Auf jeden Fall freut es mich ganz besonders, die Nachricht erhalten zu haben. Vielen herzlichen Dank an Familie Stange.

An einigen Nestern wird es in diesem Jahr keinen Nachwuchs geben. Sei es, dass sich keine Störche eingefunden haben, oder der
Partnerstorch fehlt. Das ist wirklich schade, denn die Hoffnung ist jedes Jahr immer wieder sehr groß. So gut wie immer ist nicht
festzustellen, was der genaue Grund dafür ist.

Besonders traurig ist es, wenn ein Gelege bei Störchenkämpfen zerstört wird. So geschehen in Kehrsen.

Ich habe Hornstorf besucht und mußte leider feststellen, dass ein Storch nur für kurze Zeit am Horst anwesend war und der Partner nicht
zurück kam. Somit ist in diesem Jahr kein Erfolg aus Hornstorf zu vermelden. Schade!

In Seedorf stehen die Zeichen für eine erfolgreiche Brut sehr gut. Am einst so konstant erfolgreichen Standort hoffe ich auf Nachwuchs
auf dem alten Schornstein. In den vergangenen Jahren gab es leider keine guten Nachrichten vor dort.

Die aktuellen Daten und Informationen können Sie wie gewohnt im Kapitel Storchenstatistik nachlesen.

Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch
http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Holger » 13.06.2009, 23:17

Obligatorisch auf unserer kleinen SH-NWM-Tour ist ein Besuch in Nusse. Hier hatte sich ja herausgestellt, dass der männliche Storch im Westküstenpark St.-Peter-Ording zu überwintern scheint. Er ist mit seiner bedeutend größeren und stattlichen Gattin mit schönen roten langen Beinen ;-) (links im Bild sie) auch in diesem Jahr erfolgreich. Wir konnten ihn an seinem Ring erkennen. Ein Foto von ihm mit erkennbaren Ring und ihr gleichzeitig gibt es leider nicht, aber wir waren wirklich verblüfft. Erkennen konnten wir allerdings nur zwei Jungstörche im Horst, aber das sind wohl die zurzeit Größten im Lande.

Bild

Bild

Ansonsten haben wir viele leere Horste mit viel Grünzeug angetroffen. Es ist, als ob uns die Störche sagen wollen: bringt erstmal eure Umgebung in Ordnung, dann kommen wir wieder.

Seedorf: sitzend, brütend oder hudernd oder allein
Berkenthin: mind. 2 Junge ca 20 Tage alt (?)
Göldenitz: sitzend, brütend oder hudernd oder allein
Duvensee: Storch stand und beschattete (????) Kann alles oder nichts bedeuten. Erkennen konnten wir nichts.
Hammer: ein Altstorch in der Nähe auf einer Wiese

Klempau Hof: nichts erkennbar
Klempau: nichts erkennbar, was bedeutet, wir haben in beiden Horsten kein Leben erkennen können. Weder Alt noch Jung
Kühsen: nichts erkennbar, was bedeutet, wir haben kein Leben erkennen können. Weder Alt noch Jung
Lehmrade: neue Nisthilfe an alter Stelle, Korb. scheinbar nicht angenommen?
Niendorf bei Berkenthin: nichts erkennbar, was bedeutet, wir haben kein Leben erkennen können. Weder Alt noch Jung
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Markt Schwaben 2007-2009

Beitrag von Angie » 05.07.2009, 10:45

stoerche.de Newsletter 05.07.2009

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

in diesem Jahr haben die Weißstörche zum Teil mit extremen Wetter kämpfen müssen. Sie erinnern sich sicherlich an heftige Stürme, bei denen sich die Störche hoch oben auf dem Horst kaum halten konnten, oder an plötzlichen Platzregen, der die Nistmulde im Horst überschwemmte und so die Jungen sicherlich kurz vor dem ertrinken waren. Auch die längere Trockenperiode hat nicht gerade dazu beigetragen, dass es für die Weißstörche im Landkreis Herzogtum Lauenburg einfach war, ihre Jungen zu verpflegen.

So kam es im Landkreis Herzogtum Lauenburg in Kühsen und Nusse dazu, dass zunächst fünf Junge im Nest waren und durch das Kronismusverhalten die Jungen auf zwei reduziert wurden. (http://www.stoerche.de/lebenslauf/index.htm) Ein aus menschlicher Sicht schreckliches Verhalten der Eltern-Störche, was aber letztendlich dafür sorgt, dass die wenigen Jungen kräftig genug werden und gute Voraussetzungen mitbringen in den Süden zu ziehen.

Zur Zeit können an vielen Storchen-Standorten noch keine genauen Daten zu den Jungstörchen ermittelt werden. Wenn die zuverlässige Anzahl der Jungen vorliegt, werden Otto Börger und ich die Informationen in der Storchenstatistik veröffentlichen.
(http://www.stoerche.de/daten/index.htm) Bitte haben Sie noch etwas geduld. Ich werde Sie auf dem laufenden halten.

Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch
http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Angie » 09.07.2009, 23:32

stoerche.de Newsletter 08.07.2009

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

manchmal ist es einfach Glück, wenn man feststellen muß, dass es ein Mißverständnis gab. So geschehen mit den Informationen aus dem
letzten Newsletter. Es hat mich sehr gefreut, dass in Nusse alle 4 (vier) Jungstörche erfolgreich aufgezogen worden sind und seit dem
27.6. flügge sind.

Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch
http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von Angie » 19.07.2009, 23:33

stoerche.de Newsletter 19.07.2009

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

im Landkreis Herzogtum Lauenburg wird die Storchensaison 2009 voraussichtlich mit nur 52 ausfliegenden Jungstörchen nicht sonderlich
erfolgreich ausfallen. Zum Vergleich flogen im Jahr 2005 nur 35 Junge aus, ein Katastrophenjahr! Im Jahr 2004, dem Rekordjahr flogen sage
und schreibe 97 Junge aus. Die Storchenstatistik haben Otto Börger und ich überarbeitet und veröffentlicht. Noch ist die Saison nicht
vorüber, dennoch wird es sicherlich kaum noch Änderungen geben.

Otto Börger zieht vorab Bilanz für den Landkreis Herzogtum Lauenburg:

---

Für das Jahr 2009 werden wir keine gute Brutbilanz in unserem Landkreis Herzogtum Lauenburg feststellen können, denn die längere
Trockenperiode führte bei vielen Horsten zu Nahrungsmangel. Wie in den Jahren 2006-2007 und 2008 kehrten die Störche in Nusse, Lanze und
Anker bereits im Februar aus den Winterquartieren zurück. Mit vier geschlüpften Küken, die Ende Juni und Anfang Juli bereist flügge waren,
war auch wieder der Horst in Nusse erfolgreich.

In Kühsen zeigte sich zuerst der Nahrungsmangel. Die fünf geschlüpften Küken konnten die Eltern nicht versorgen. Der erste Fall von
Kronismus in Kühsen, zwei weitere Küken wurden getötet und die letzten zwei Jungen wurden bis zuletzt gut gefüttert.

In Berkenthin sahen zunächst drei Junge das Licht der Welt. Am 16.Juni wurden zwei tote Jungen mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr aus
dem Nest geholt und vom Tierarzt Dr.Frey untersucht. Es wurde festgestellt, dass in den Mägen nur Silage zu finden war.

In Kehrsen fand ein blutiger Storchenkampf zwischen einem Fremdstorch und den Nestbesitzern statt, der nach dem Tod des Angreifers
endete. Erstaunlich gut konnten die Sieger mit drei Jungen eine erfolgreiche Brut nachweisen.

In Linau besetzten in diesem Jahr vor Ostern das erste Mal einen künstlich errichteten Strommast. Zunächst wurden sie von Fremdstörchen
vertrieben, kamen aber nach Ostern zurück und hatten mit zwei Jungen eine erfolgreiche Brut.

---

Wenn es Neuigkeiten gibt, werde ich Sie natürlich informieren.

Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch
http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Störche in Schleswig-Holstein

Beitrag von lukasius » 21.07.2009, 18:38

stoerche.de newsletter v. 21.07.09

Sehr geehrte(r) Storchenfreund(in),

ich freue mich, Ihnen den interessanten Jahresbericht von Herrn Rolf Zietz, dem Gebietsbetreuer für Dithmarschen/Nördlich der B 203 (Schleswig-Holstein) zusenden zu können. Ein Interessanter Bericht, besonders auch deshalb, weil Herrn Rolf Zietz die erste Weißstorch-Besenderung in Schleswig-Holstein vorgenommen hat.

---

Jahresbericht Weißstorchschutz 2009 für den Bereich nördliches Dithmarschen/Nördlich der B 203
Autor: Gebietsbetreuer Rolf Zietz,Pahlkrug 15, Tel. 04836/549, E-Mail: rolf.zietz1@gmx.de

Für die Störche verlief die Brutsaison 2009 in jeder Hinsicht recht negativ.Von den im Berichtsgebiet zur Verfügung stehenden 28 Nisthilfen wurden im Rekordjahr 2008 17 Horste besetzt. Eigentlich Anlaß zu viel Optimismus für 2009.
Aber nur 12 Horstpaare und 2 Einzelstörche kehrten an die Horste zurück.Von diesen 12 Paaren brachten aber lediglich 6 Paare insgesamt auch nur 12 Junge zum Ausfliegen.

In folgenden Orten waren die Storchenpaare bei der Jungenaufzucht erfolgreich:
Delve 2, Hennstedt-Hochfeld 2,Linden-Pahlkrug 4, Tellingstedt 2. Tielenhemme 1, und Wiemerstedt 1.

Der dritte Jungstorch des Tellingstedter Brutpaares hatte riesiges Glück.Er fiel auf eine Volierenbespannung und überlebte so den Nestabwurf. Dieser Jungstorch wurde erfolgreich in der Wildtierauffangstation Fußbahn in Fiel/Nordhastedt von Menschenhand aufgezogen.Er konnte erfolgreich ausgewildert werden und kann seinen ersten Herbstzug mit den Artgenossen antreten.

Der Bruterfolg blieb bei den Paaren in Heide-Süderholm und in Glüsing leider aus. Grund waren die Horstkämpfe , bei denen die Gelege zerstört wurden. In Heide-Süderholm gingen die blutigen Horstkämpfe über mehrere Tage , an denen bis zu fünf Störche beteiligt waren.Obwohl in der nächsten Umgebung der umkämpften Nester in ausreichender Anzahl weitere geeignete Nester zur Verfügung stehen, kommt es so gut wie nie zur Ansiedlung eines weiteren Brutpaares. Dann kam der 11.Juni 2009 , der große Regentag über Norddeutschland mit Regenmengen von 50 -70 Litern pro Quadratmeter.In den völlig durchnäßten Nestern verklammten die im Unterbauchbereich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausreichend befiederten Jungen und verstarben danach.

Tote Jungstörche waren leider in folgenden Orten zu beklagen:
Pahlen/Schwimmbad 2, Hennstedt-Horst 3,Tellingstedt 1,
Schlichting mindestens 2, und in Wiemerstedt auch 2.

Neben den vielen negativen Meldungen gab es aber auch ein paar positive Dinge zu berichten. Das im Frühjahr 2009 in der Dorfmitte von Linden neu errichtete Mastnest wurde recht häufig von einzelnen Störchen und i n letzter Zeit sogar von einem Paar angeflogen. Es besteht also durchaus die berechtigte Hoffnung dass dieser Horst neue Horststandort vielleicht in der Brutsaison 2010 endgültig besetzt wird. Hoffnung auch in Wrohm-Altenfähre,der dortige neue Horst scheint den Störchen ebenfalls zu gefallen. Erfolgreich verlief auch die Fangaktion eines Altstorches des Brutpaares in Linden-Pahlkrug.Der männliche Brutvogel wurde in einer aufwendigen Aktion unversehrt mit einer Falle, die der Zimmermeister Reimer Gloe, Schalkholz, zusammen mit Rolf Zietz konzipiert hatte, eingefangen.Der Storch erhielt einen 35 Gramm leichten Solarsender quasi"per Rucksack" auf den Rücken angeschnallt.Die dann per Satelitt gesendeten Daten geben dann für die Storchenforschung genaue Auskunft über seinen Zugweg und die täglich zurückgelegten Strecken auf seinem Weg in das afrikanische Winterquartier. Ferner erhoffen sich die Storchenforscher Aufschlüsse über die Lage der Winterquartiere, Gefährdungen auf den Zugwegen, und auch Klärungen zu Fragen des Klimawandels.Bleibt zu hoffen, das der Altstorch aus Linden-Pahlkrug der Wissenschaft noch einige aufschlußreiche Daten liefern kann. Nach Auskunft des NABU (Naturschutzbund Deutschland) der die Kosten der Besenderung trägt, arbeitet der Solarsender zuverlässig und hat schon Daten geliefert,die das Nahrungsrevier genau erfaßt haben.Die geglückte Besenderungsaktion führte der aus Funk und Fernsehen bekannte Storchenforscher Dr. Michael Kaatz, Loburg, im Auftrag des NABU aus. Der Zugweg dieses ersten in Schleswig-Holstein mit einem Sender ausgestattetem Storches wird künftig - alle drei Tage aktualisiert-im Internet zu verfolgen sein. Unter www. Nabu.de oder wer sich noch eingehender über die sogenannte Satelitten-Telemetrie informieren möchte findet auch Information unter : http://www.storchenhof loburg,.de oder http://www.storchenhof loburg.info

In jeder Brutsaison kommt es auch zu Neu oder Umverpaarungen. So geschehen in Kleve. Das langjährige Brutpaar ist beringt und war schon Anfang März wieder am vertrauten Horst. Das Paar trennte sich aber. Während das Männchen nach Schlichting/Mommens übersiedelte, schritt das Weibchen in Hennstedt-Horst zur Brut. Leider blieb beiden auf den neu ausgewählten Horsten der Bruterfolg versagt.

Schon ab Mitte August werden die Jungstörche aus der hiesigen Region sich auf die weite und gefährliche Reise ins afrikanische Winterquartier begeben,erstaunlicher Weise ohne Begleitung durch die Elterntiere. Die Altstörche folgen ihnen nämlich erst ab Ende August/Anfang September.Sollten Vogelfreunde in der Zeit ab Anfang August bereits Ansammlungen von Störchen beobachten, bitten die Dithmarscher Storchenbetreuer um eine kurze telefonische Benachrichtigung. Wenden Sie sich in diesen Fällen an:
Rolf Zietz, Linden , Tel. 4836/549
Jörg Heyna, Lohe-Rickelshof, Tel. 0481/7890789
Oder Uwe Peterson, Nindorf, Tel. 04832/5485

Allgemeine Daten:
12 Hpa (Horstpaare allgemein)
6 Hpm (Horstpaare mit ausgeflogenen Jungen)
6 Hpo (Horstpaare ohne Jungen)
13 JzG (Jungenzahl gesamt)
10 tote Jungstörche(mindestens)

Beringte Jungstörche =10
Beringter Altstorch = 1 (besenderter Altstorch DEW 5X055)

Nachgewiesene beringte Altvögel an folgenden Horsten:
Hennstedt - Horst, Männchen Arnhem 4682
Tellingstedt, Männchen DEW 1X 055
Pahlen,Bäckerei, Weibchen 3X913
Schlichting, Männchen 1X049
War zunächst auf dem Horst in Kleve, dann Brut in Schlichting, nach
dem Tod der Jungen auf dem Horst in der Dorfmitte von Linden,
Hennsted-Horst, Weibchen (neu) DEW 1X716
War zunächst mit 1X 049 in Kleve verpaart, dann mit Arnhem 4682 in
Hennstedt-Horst.

Tabelle Bruterfolge 2008 und 2009

2008 2009

1 .Dellstedt 0 0
2. Delve 1 2
3. Glüsing 1 0
4. Heide-Süderholm 0 0
5. Hennstedt-Horst 1 0
6. Hennstedt-Hochfeld 0 2
7. Kleve 1 0
8. Linden-Pahlkrug 4 4
9. Pahlen/Bäckerei 2 0
10.Pahlen/Schwimmbad 2 0
11.Schalkholz 0 0
12.Schlichting/Meyer 0 0
13.Schlichting/Mommens 3 0
14.Tellingstedt 1 2 + 1 in Station
15.Tielenhemme/Meyer 0 1
16.Tielenhemme/Schaffranek 0 0
17.Wiemerstedt 0 1
========================================================
16 13
========================================================
Verfasser : Rolf Zietz / Linden-Pahlkrug 20.07.2009


---

An dieser Stelle möchte ich mich bei Herrn Rolf Zietz für den Bericht herzlich bedanken.


Viele Grüße,
- Axel Horn -

Naturfotografie in Norddeutschland
http://www.axel-horn.de / info@axel-horn.de

Spezialthema Weißstorch
http://www.stoerche.de / axel@stoerche.de

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich in den kostenlosen - stoerche.de Newsletter - eingetragen haben. Wenn Sie Ihr Abonnement fuer diesen Newsletter kuendigen moechten klicken Sie bitte hier: http://www.stoerche.de/newsletter/

Antworten