Zeitungsberichte über Störche allgemein

Bitte hier KEINE Bilder von Horsten mit Web-Cam posten.

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Antworten
Rolf

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von Rolf » 31.01.2008, 21:39

Danke Pitti für den Hinweis auf das schöne Video vom RBB. :D

Benutzeravatar
wutzelbutz
Beiträge: 833
Registriert: 24.08.2006, 21:30
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von wutzelbutz » 01.02.2008, 04:49

Danke Pitti für den Hinweis. Schönes Video. Müsste er nicht mal gefangen und zum Tierarzt gebracht werden? :nixweiss:
Viele Grüße aus Berlin-Spandau Bild

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von Pitti » 01.02.2008, 16:40

ich glaub nicht, Wutzel, er lebt mit der Behinderung doch scheinbar recht gut und kann ja wohl auch fliegen. Allerdings glaube ich schon, dass Falk Schulz, das ist ein wirklich guter Storchenbetreuer dort, auch ein Auge auf ihn hat und aufpasst. Wir kennen ihn als engagierten Storchenschützer. Er wird drauf achten und notwendige Schritte einleiten.

Benutzeravatar
lukasius
Beiträge: 1333
Registriert: 27.08.2007, 09:17
Wohnort: 48599 Gronau in Westfalen

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von lukasius » 01.02.2008, 17:01

Ob der wohl im nächsten Herbst in den Süden zieht? Ich kann es mir fast nicht mehr vorstellen. Wär wohl schade. :(

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Storchenland Brandenburg

Beitrag von Holger » 27.02.2008, 08:24

Märkische Allgemeine vom 26.02.08

Februar-Ankunft immer häufiger
Schon etliche Störche in Brandenburg gelandet

Potsdam - Die ersten Störche dieses Jahres sind jetzt in Brandenburg angekommen: In Wildberg (Ostprignitz-Ruppin) habe ein Storch mit dem Bau des Nestes begonnen, sagte Gerda Krugmann von der Storchenschmiede Linum. „Damit will er definitiv bleiben.” Auch in Bad Freienwalde (Märkisch- Oderland) ist nach Angaben des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) schon ein Adebar-Paar gelandet, über das Fiener Bruch flogen ebenfalls einige Tiere. „Es ist ungewöhnlich früh, dass Störche im Februar kommen. Das hängt eindeutig mit dem Klimawandel zusammen”, sagte Experte Michael Kaatz vom Storchenhof Loburg (Sachsen-Anhalt). >>> weiter

© Märkische Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von Holger » 10.03.2008, 11:13

Ein interessanter Beitrag über einen reiselustigen Storch.

Kieler Nachrichten vom 06.03.08

Schwarz-weißer Sonderling

Kreis Plön – Der zutrauliche Storch, der vor wenigen Tagen in Preetz und Ascheberg auftauchte, stammt mit Sicherheit nicht aus einem Zoo oder Wildpark. Der Vogelkundler Georg Fiedler identifizierte anhand des Bildes in den Kieler Nachrichten (Dienstagausgabe) die Herkunft des Vogels. Der Storch wurde von Mitarbeitern der Vogelwarte Radolfzell (Bodensee) vor wenigen Jahren in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz beringt. Nur dort und nur für einige Jahre wurde diese Form des Ringes verwandt, der am Oberschenkel befestigt ist. >>> weiterlesen

© 2006 kn-online.de

Mehr über diesen außergewöhnlichen Storch gibt es auf http://www.storchenhof-loburg.info/foru ... 366#p34366, der Beitrag vom Ostseestorch 9.3.08
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von Pitti » 10.03.2008, 12:30

dradio.de
URL: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/750563/

UMWELT UND VERBRAUCHER
07.03.2008 · 11:35 Uhr

Frühgeburt
Die ersten Störche sind bereits aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt

Von Annette Eversberg

Auch dieser Winter war deutlich zu warm, und die Tierwelt scheint sich allmählich an den Klimawandel zu gewöhnen. Zum Beispiel die Störche, die immer früher aus ihren Winterquartieren zurückkehren - und zum Teil weniger weit in den Süden fliegen. Im schleswig-holsteinischen Bergenhusen kümmert sich der Naturschutzbund darum, den Störchen gute Lebensbedingungen zu verschaffen, damit die in den vergangenen Jahrzehnten geschrumpften Bestände sich wieder erholen können.

In Bergenhusen im Niederungsgebiet von Eider und Treene in Schleswig-Holstein dreht sich alles um den Storch. Helmut Schriever sorgt regelmäßig dafür, dass der Storch auf seinem Dach ein annehmbares Nest vorfindet:

Alle drei Jahre, je nach dem, wie das Nest aussieht, wird es restauriert. Trocken gemacht, neues Reisigmaterial kommt oben drauf, damit die Störche wieder Halt bekommen, wenn sie mit neuem Nistmaterial kommen.

15 Paare werden in diesem Jahr erwartet. Zwei sind bereits da. Ein leichter Aufwärtstrend, wie auch in Bayern. Dort wurden 2007 insgesamt 162 Storchenpaare gezählt. 20 mehr als im Jahr zuvor. Jeder Zuwachs ist für den Weißstorchschutz ein Gewinn. Denn der Bestand ist in Deutschland deutlich zurückgegangen. Der Naturschutzbund Deutschland hat eine Bestandsaufnahme der letzten 100 Jahre gemacht. Seit 1907, als der preußische Amtsvorgänger des heutigen Bundesamtes für Naturschutz mit den ersten Schätzungen begann. Genaue Bestandsaufnahmen gab es dann in den 30er Jahren. Kai Thomsen vom Michael-Otto-Institut in Bergenhusen:
weiter
© 2008 Deutschlandradio
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/750563/

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von Pitti » 23.05.2008, 09:50

Märkische Allgemeine
21.05.2008/ 15:57
Gutes Jahr für Störche erwartet

Bergenhusen/Berlin - Ein gutes Jahr für Weißstörche erwartet der Naturschutzbund Deutschland (NABU) für 2008. Erstmals seit drei Jahren soll die Zahl der Weißstorchpaare in Deutschland wieder die 4000 übersteigen. „In vielen Dörfern sind Nester neu besiedelt worden und weitere Paare hinzugekommen”, sagte Kai-Michael Thomsen, Storchexperte vom NABU-Institut für Vogelschutz in Bergenhusen (Schleswig-Holstein). Allerdings führe der verstärkte Anbau von Energiepflanzen zu einem knapper werdenden Nahrungsangebot für die Tiere. „Da immer mehr Wiesen für den Maisanbau zur Biogas-Produktion umgepflügt werden, sinkt der Grünlandanteil drastisch”, sagte Thomsen. Damit sei der Lebensraum der Tiere in Gefahr.
weiter

© Märkische Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von Holger » 11.06.2008, 09:56

Mit freundlicher Genehmigung der Deutscher Depeschendienst GmbH möchte ich diesen Artikel jetzt hier veröffentlichen.

ddp Deutscher Depeschendienst GmbH

Zu heiß für die Störche
(Agenturmeldung v. 10.06.2008)

Vetschau/Linum (ddp-lbg). Als Folge des trockenen Wetters befürchten Tierschützer ein Massensterben von Jungstörchen. «Es ist zu befürchten, dass es ein schlechtes Storchen-Jahr wird», sagte NABU-Projektleiter Winfried Böhmer am Dienstag in Vetschau...>>> weiterlesen

© ddp Deutscher Depeschendienst GmbH
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Benutzeravatar
liana
Beiträge: 2031
Registriert: 09.04.2007, 18:45
Wohnort: Niederbobritzsch / Sachsen

Re: Zeitungsberichte über Störche allgemein

Beitrag von liana » 11.06.2008, 10:08

Oje das ist aber traurig,
gerade weil es von den Brutpaaren und dem bisherigen Nachwuchs so gut im Allgemeinen aussah! Aber wenn jetzt so viele Jungstörche sterben und dann auch die Auswilderungen verwaister Küken in wilde Nester so fraglich sind,dann ist das einafch furchtbar! Hoffen wir alle das Beste und daß sich die Wettersituation noch schnell zu Gunsten der Störche und anderen Vögel wendet!!!
Liebe Grüße von Liana
Zuletzt geändert von liana am 11.06.2008, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.
Der Mensch ist das einzige Wesen,das errötet. Er ist auch das einzige Lebewesen,das Grund dazu hat.

William Faulkner

Antworten