Südl. Brandenbg. (PM, TF, LDS, LOS, EE, OSL. SPN, BRB, FF, P

Bitte hier KEINE Bilder von Horsten mit Web-Cam posten.

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Pitti » 05.03.2007, 20:00

Märkische Allgemeine
05.03.2007
Rohbau für ein Storchennest
Feuerwehr hievt Metallrad auf Esse
JÜTERBOG "Wenn’s geklappt hat, werde ich bei euch Patenonkel", sagt Feuerwehrmann Michael Rinderle und lacht. Über eine Drehleiter hievte der Jüterboger am Samstagvormittag den Rohbau für ein Storchennest auf einen ausgedienten Schornstein in der Baruther Straße. Feuerwehrkamerad Jens Lukait, ein gelernter Schweißer, befestigte das mit Weidenzweigen schon vorgefertigte Nest in luftiger Höhe mit ein paar Schweißpunkten an der Metalleinfassung des Schlotes. "Zwanzig Meter Komma drei bis zur Unterkarte des Korbes", ruft Rinderle nach einem Blick auf den Drehleitercomputer hinunter. Keine Viertelstunde später hat Lukait wieder festen Boden unter den Füßen.
weiter

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Pitti » 14.03.2007, 19:43

Märkische Oderzeitung
Nistplatz nun in sicherer Höhe

Von Ruth Buder

Tauche (MOZ) Jetzt kann der Storch kommen. Einen ganzen Tag hat es gedauert, das Nest zu bereiten - unter den Augen zahlreicher Schaulustiger.

Schon seit 1975 nistet Adebar auf dem etwa 25 Meter hohen Schornstein der alten Brennerei. Doch der Schornstein ist morsch geworden und drohte umzubrechen. Die Brandenburger Boden- und Verwertungsgesellschaft (BVVG) als Eigentümer der ausgedienten Fabrik musste aus Sicherheitsgründen handeln und das Bauwerk abtragen. Doch wohin mit dem Storchennest? Die Gemeinde und Umweltschützer machten sich stark und verlangten von der BVVG, dass das Nest wieder auf seinen alten Platz kommt, wenn der Schornstein abgetragen ist.
weiter

mit Bild......

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Pitti » 15.03.2007, 22:57

Märkische Oderzeitung
Wohnungen mit Weitsicht gebaut

Kreis Oder-Spree (GMD) In vielen Orten werden die Störche herbeigesehnt, in manchen sogar in letzter Minute neue Domizile für die Rotschnäbel gebaut. So haben Storchenfreunde in Zeust und Merz mit Unterstützung von Firmen, dem Naturschutzbund und dem Umweltamt zwei Horste auf Masten errichtet. Unterdessen ist in Giesensdorf der erste Storch bereits am 28. Februar gelandet - deutlich früher als sonst. Die Experten begrüßen die Nestbau-Initiativen, dämpfen aber auch die Hoffnung, dass auf jedem Horst ein Storchenpaar nistet. Freilich war 2006 das beste Storchenjahr der vergangenen Jahrzehnte.
weiter

mit Bild !

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Pitti » 15.03.2007, 23:00

Märkische Oderzeitung
Neues Storchennest in Briesen

Von Cornelia Link

Briesen. Mit reichlich Aufwand wurde am Donnerstag in der Briesener Privatstraße ein neues Storchennest errichtet. Das alte hatte der Orkan zerstört. In jedem Dorf von Odervorland können sich die Adebare nach ihrer Rückkehr im April niederlassen - aber nicht alle Plätze werden angenommen.
weiter

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Pitti » 15.03.2007, 23:10

Märkische Oderzeitung
Gespannt und vorbereitet auf Adebar

Noch klappert es nicht in Frankfurt, aber lange wird es nicht mehr dauern, bis Freund Adebar und seine Artgenossen sich auch in der Oderstadt niederlassen werden, um ihren Nachwuchs zu zeugen und aufzuziehen. "Üblicherweise treffen die ersten Störche in der ersten Aprilwoche ein", erklärt Hans-Jürgen Fetsch, Storchenbeauftragter des Naturschutzbundes (Nabu) in Frankfurt. "Die Ankunft der Tiere kann sich dann bis Ende Mai
hinziehen."
weiter

*Da scheint etwas in der Adresse nicht zu stimmen, ev. einfach kopieren und oben in der Adresszeile eingeben*

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Pitti » 22.03.2007, 20:53

Märkische Allgemeine
21.03.2007
Im Spreewald zu Hause
Erster Schwarzstorch gesichtet
Lübbenau - Knapp drei Wochen nach den ersten Weißstörchen und pünktlich zum Frühlingsanfang ist nun auch ein erster Schwarzstorch nach Brandenburg zurückgekehrt.
weiter

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Storchenland Brandenburg - diverse Horste

Beitrag von Pitti » 26.03.2007, 20:02

Tja.....
nach Feierabend machte ich mich auf die Pirsch....
reichen euch diese Beweisbilder, dass auch ich unseren ersten Storch auf unserem Lieblingshorst angetroffen habe? Er war wohl doch noch ziemlich kaputt. Ansonsten ist der nächste "Schwung" wohl erst am Wochenende zu erwarten, da hoffe ich auch auf unsere Drewitzer.
BildBild

ich hab die Bilder so klein erstmal eingestellt, weil sie nicht besonders sind, hab eben nur meine kleine Cam. Aber per Klick ist etwas mehr zu sehen. Besser als gar nix, oder?

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Storchenland Brandenburg - diverse Horste

Beitrag von Martha » 27.03.2007, 21:30

Märkisch-Oderland, Kreis Oder-Spree, Kreis Dahme-Spreewald, Kreis Spree-Neisse mit Forst, sowie die kreisfreien :roll: Städte Frankfurt/Oder und Cottbus.
editiert am 04.04.07 vom Admin

Also jetzt mal nur für das "Brandenburger Storchenprotokoll" :D

Unsere Bemühungen wurden seit gestern nur wenig belohnt, trotzdem konnten wir uns unsere tägliche Portion Storchenguck abholen. Das machte schon Freude, aber Fotos waren schwierig. Die Frankfurter Horste sind fast vollzählig "belegt", bedenkt man, dass die Horste am Wasserwerk und im Kliestower Weg schon voriges Jahr leer blieben, könnte man auch sagen:
"Alle Störche sind schon da"

der Reihe nach:

FFO-Booßen: nur andeutungsweise Köpfchen gesehen.... :roll:

FFO-Kliestow: gar nicht erst hingefahren, der Horst am Hexenberg ist von der Entfernung her kein lohnendes Fotoobjekt

FFO-Lossow: Nest leer, aber er soll da sein, eine (für meine Begriffe riesengroße) Webcam überträgt Bilder ins Wohnzimmer der Grundstücksbesitzer

FFO-Lichtenberg:
guck guck, aber kurz! :P Dafür war der alte Bewohner des Grundstückes, der viel aus den vergangenen Storchenjahren zu berichten hatte umso unterhaltsamer :)

Bild

FFO-Güldendorf:

nach der dritten Anfahrt bequehmte sich Güldi, der angeblich schon im Doppelpack anwesend ist, auf unserem Lieblingsnest zu einem kurzen Aufstehen, aber auch nur superkurz

Bild

Was guckt ihr so?

Bild

War das ein Umhergekurve, die Frankfurter Ortsteile liegen auch nicht gerade nah nebeneinander! Ein Storchenfan hats manchmal schön schwer....
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Benutzeravatar
schratine
Beiträge: 544
Registriert: 23.01.2007, 18:34
Wohnort: Teltow

Potsdam-Mittelmark (PM)

Beitrag von schratine » 02.04.2007, 19:13

Liebe Storchenfreunde und Wochenendausflügler aus Berlin und Umgebung,
wir bitten um freundliche Hilfe.
Wie ich schon öfter erwähnt habe, betreuen wir nicht nur die Störche. Außerdem sind wir auch gesundheitlich ziemlich angeschlagen und können nicht überall hinfahren.
Wir wären dankbar über jede Nachricht, die unsere Storchennester im Altkreis Potsdam betrifft (Nicht Stadt Potsdam). Auf Anfrage gebe ich gerne die Liste der Horste zwischen Beelitz und Groß Kreutz bekannt (PN) bekannt. Bis jetzt ist erst 1 Storch bei Saarmund gesehen worden.
Ich gebe auch eine Prämie aus: Nach dem Abflug der Störche (vor dem Storchentag in Loburg) gibt es die ersten Teltower Rübchen, für die schon Goethe geschwärmt hat. Der einzige echte Rübchengärtner ist bei mir um die Ecke.
Im Voraus herzlichen Dank und liebe Grüße
von schratine (Barbara) und Anhang
Bild Liebe Grüße senden Schratine und Hans

Benutzeravatar
elmontedream
Beiträge: 731
Registriert: 11.09.2004, 02:38
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von elmontedream » 03.04.2007, 23:02

Nudow

Ankunft 1. Storch: 27.03.07
Ankunft 2. Storch: 30.03.07



Heute fuhren wir das erste Mal zum Horst nach Nudow. Zuerst dachten wir, dass kein Storch zuhause wäre. Doch mit einem Mal regte sich etwas da oben und ... wir konnten ein Köpfchen sehen. War also doch jemand zuhause ... naja, bei dem kräftigen und ziemlich kalten Wind ist es wohl besser, man drückt sich in die Nestmulde und lässt sich schön die Sonne auf den Buckel scheinen ....

Bild

Wir wollten gerade wieder losfahren, da sah ich wie der zweite Storch mit einem mächtigen Ast im Schnabel einschwebte. Schnell raus aus dem Auto ... aber zu spät für einen Schnappschuss.

Bild

Es war für die beiden Störche gar nicht so einfach, diesen langen Ast zu positionieren. Nachdem es ihnen in Gemeinschaftsarbeit schließlich doch noch so halbwegs gelang, begutachteten sie ihr Werk und klapperten anschließend.

Bild

Ja, und dann gingen sie zum gemütlichen Teil über ....

Bild

Bild

Aber wir schauten diskret zur Seite und bewunderten statt dessen diesen Trafokasten:

Bild

Sieht der nicht wunderbar aus? Eine gelungene Meisterleistung des Malers!
Ein tolles Beispiel wie hässliche graue Trafokästen hinter einer schönen Malerei verschwinden können - allerdings auch sicher einer teuren ...


Wer noch weitere Bilder zu diesem Thema sehen möchte, der schaue bitte auf unsere HP unter
http://www.bdrosien.eu/2_Themen/22_Stoe ... Index.html --->Brandenburg--->Nudow--->1-4 (insgesamt 25 Bilder)
Liebe Grüße von Heidi Bild

Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.

Antworten