Greifvögel

Wie der Titel schon sagt, alles über alle möglichen Vogelarten und Tiere allgemein!

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Bronco
Beiträge: 51
Registriert: 29.10.2007, 21:30

Re: Greifvögel

Beitrag von Bronco » 10.11.2007, 14:17

Boar...Martin,
das hört sich ja richtig schwierig an.
Wie kompliziert das ist, für Dich wahrscheinlich weniger. :lol:
Ich würde alles verwechseln. :?
Wer seinen Feind umarmt, macht ihn Bewegungsunfähig.

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Greifvögel

Beitrag von Pitti » 19.11.2007, 20:57

rbb
Brandenburg aktuell
Eulen im Windkanal
Uhu und Eule machen es vor: Fliegen muss nicht mit dem ohrenbetäubenden Lärm eines Flugzeugs einhergehen. Der Cottbuser Aeroakkustik-Professor Ennes Serradj erforscht im Windkanal am Eulenpräparat, warum die Tiere so geräuschlos fliegen und wie sich Ingenieure das Wissen etwa beim Flugzeug- oder Windkraftanlagenbau zunutze machen können.

der Link zum Video folgt in "Bälde"....aber:

Schade:

http://www.rbb-online.de/_/brandenburga ... 04254.html
"Aus urheberrechtlichen Gründen kann kein Video gezeigt werden"

Wer kann und Zeit hat, die Wiederholung kommt morgen ab 7:00 Uhr (im letzten Drittel der Sendung) Aber, wir sollten den Urheberschutz respektieren, denke ich. Sehr interessant, da sich Forscher mit dem Aufbau der Eulen beschäftigen um zu erkennen, wie das Gefieder den Flug dieser Greifvögel so leise macht, es sind kleinste Häkchen an den Flügeln, die den Wirbel brechen. Lässt sich das auf Hubschrauberrotoren und Flugzeugtragflächen übertragen? Die Zukunft wird es zeigen.
Wie nennt man das? Bionik? Ich finde es sehr interessant!

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Greifvögel

Beitrag von Pitti » 21.01.2008, 21:14

ich habe ja neulich gelesen, dass die Käuzchen jetzt balzen....
Ich hatte sie vorher schon gehört, aber heute geht es richtig ab, und, ein Weibchen scheint auch in der Nähe zu sein. Ich freu mich so.

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Greifvögel

Beitrag von Pitti » 11.02.2008, 21:31

Märkische Allgemeine
Quelle: Märkische Allgemeine, Potsdamer Stadtkurier, 09.02.2008
EINE INTERESSANTE VOGELART KEHRT ZURÜCK Die Schleiereule brütet wieder in Golm


Früher war die Schleiereule jedem Dorfbewohnern bekannt. Die Schleiereule ist eine Eulenart die sich am stärksten den Menschen angeschlossen hat. Ob diese Feststellung auch für Golm zutrifft ist unbekannt. Das angrenzende Golmer Luch, dass durch das Wirken der Weichsel- und Nacheiszeit entstanden ist und sich im Laufe der Zeit zu einen bedeutenden Luchgebiet in der Mark Brandenburg und zu einem Eldorade für die Vogelwelt herausgebildet hat, ist mit seiner Artenvielfalt doch in Vergessenheit geraten.

Vielleicht auch erst recht, nachdem es ab 1934 als Müllkippe entehrt wurde. Gewiss gab es einige Berliner Ornithologen und Freunde der Gefiederten, für die das Luch das Mekka war, in dem es sich von der Biotopstruktur und der Artenvielfalt her immer wieder lohnte, dorthin zu kommen. Besonders nachdem Golm einen Eisenbahnanschluss erhielt, haben einige Vogelfreunde immer wieder euphorisch über die Schönheit der vielfältigen Arten (Pflanzen, Käfer, Vögel, Libellen und andere) geschrieben. Doch meist waren es nur Eindrücke von Tagesexkursionen.

So kam es, das diese sensible Vogelart im Schrifttum stiefmütterlich behandelt wurde. Erst Manfred Feiler hat Anfang der 60er Jahre über die Gold-, Perl- und Perücken eule geschrieben, um nur einige Trivialnahmen zu nennen. Da es bis 1954 keinen ornithologischen Verein oder dergleichen in Potsdam gab, wurde keine zielgerichtete und flächendeckende Erfassung- und Kartierung vorgenommen.

Wie dem auch sei – jetzt wissen wir es genau, dass die Eule mit dem herzförmigen Gesichtsschleier seit 2005 als Brutvogel nach Golm zurückgekehrt ist. Ein Jahr später blieben die Eulen aus. Im vorigen Jahr zog das Paar, in einer ersten Brut vier Jungvögel im Nistkasten außerhalb, und in einer zweiten Brut fünf Jungvögel innerhalb der Scheune der Familie Löhmannsröben auf. Neben dem Verschließen geeigneter Brutplätze leidet die Schleier eule besonders unter der Ausräumung der Agrarlandschaft und der Versiegelung der Böden in Siedlungen und Dörfern. Problematisch ist nach wie vor der zunehmende Autoverkehr, denn gerade junge Schleiereulen werden häufig auf ihren ersten Jagdflügen geblendet und überfahren.

Aus diesem Grunde braucht der Vogel die Hilfe des Menschen. In Ermangelung natürlicher Nisthöhlen werden den höhlenbrütenden Arten zur Reproduktion künstliche Nisthilfen angeboten. Golm ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir im Artenschutz nicht chancenlos sind. Voraussetzung ist eine sachliche Kommunikation zwischen Naturschutz und den verschiedenen Eigentümern oder Verwaltern von hohen Objekten (Kirchen, Türmen, Schornsteinen, Trafohäuschen) und die naturschutzgerechte Erhaltung und Gestaltung solcher Areale wie die Güterfelder und Sputendorfer Riesenfelder oder das Golmer Luch als Lebensraum für die Vogelbestände, deren rückläufige Tendenz weiterhin anhält.

Für die bisherige Unterstützung des Naturschutzes im Rahmen der Aktion „Kirchen als Lebensräume für Turmfalken und Eulen“ möchte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu), Kreisverband Havelland-Potsdam e. V. der Familie Löhmannsröben und der Pastorin Frau Spinola, der Kirchengemeinde Golm, sowie Frau Gopp-Wichel, Pastorin der Kirchengemeinde Langerwisch, recht herzlichen Dank sagen.

Manfred Miethke,

Potsdam

© Märkische Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Re: Greifvögel

Beitrag von Pitti » 12.02.2008, 22:33

shz.de

"Adlermutter" rettet zwei Küken
12. Februar 2008 | 03:33 Uhr | Von / sh:z
Die wenigsten Menschen haben die Chance ,mit dem König der Raubvögel, dem Seeadler, auf Tuchfühlung zu kommen. "Adlermutter" Helle Regitze Boesen ist eine dieser "Auserwählten". Sie rettete zwei Adlerjungen vor dem sicheren Tod.
+++Foto+++
Hadersleben - Helle Regitze Boesen ist eine Vogelnärrin: Mindestens einmal in der Woche geht die engagierte Hobby-Ornithologin - mit demFernrohr bewaffnet - auf die Pirsch. Eine Leidenschaft, die sich die 54-Jährige aus ihren Kindertagen bewahrt hat. "Meine Schwestern und ich - wir haben schon immer gern Vögel beobachtet", erzählt sie mit glänzenden Augen. So ist es bis heute. Für Helle Regitze Boesen ist es indes nicht beim Gucken geblieben: Die Wahl-Haderslebenerin ist Mitglied im dänischen Ornithologenverband DOF, hat die Vogelmädels, "fuglepiger", mitgegründet, zählt Vögel am Kleinen Belt und ist "Caretaker" für das Haderslebener Tunneltal.
Helle Regitze Boesen war eine jener engagierten Naturfreunde, die zwei Adlerjungen an der Haderslebener Förde vor dem sicheren Tod bewahrten.
weiter

© shz.de

Benutzeravatar
elmontedream
Beiträge: 731
Registriert: 11.09.2004, 02:38
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Greifvögel

Beitrag von elmontedream » 14.02.2008, 00:59

Pitti hat geschrieben:shz.de

"Adlermutter" rettet zwei Küken
12. Februar 2008 | 03:33 Uhr | Von / sh:z
Die wenigsten Menschen haben die Chance ,mit dem König der Raubvögel, dem Seeadler, auf Tuchfühlung zu kommen. "Adlermutter" Helle Regitze Boesen ist eine dieser "Auserwählten". Sie rettete zwei Adlerjungen vor dem sicheren Tod.
+++Foto+++
Hadersleben - Helle Regitze Boesen ist eine Vogelnärrin: Mindestens einmal in der Woche geht die engagierte Hobby-Ornithologin - mit demFernrohr bewaffnet - auf die Pirsch. Eine Leidenschaft, die sich die 54-Jährige aus ihren Kindertagen bewahrt hat. "Meine Schwestern und ich - wir haben schon immer gern Vögel beobachtet", erzählt sie mit glänzenden Augen. So ist es bis heute. Für Helle Regitze Boesen ist es indes nicht beim Gucken geblieben: Die Wahl-Haderslebenerin ist Mitglied im dänischen Ornithologenverband DOF, hat die Vogelmädels, "fuglepiger", mitgegründet, zählt Vögel am Kleinen Belt und ist "Caretaker" für das Haderslebener Tunneltal.
Helle Regitze Boesen war eine jener engagierten Naturfreunde, die zwei Adlerjungen an der Haderslebener Förde vor dem sicheren Tod bewahrten.
weiter

© shz.de
Vielen Dank fürs Posten dieses rührendes Artikels.
So hoffen wir einfach mit, dass diese beiden Adlerjungen zu stolzen Adlern herangewachsen sind und nun gesund und munter den Luftraum "unsicher" machen :) .
Liebe Grüße von Heidi Bild

Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Waldohreule

Beitrag von Holger » 15.02.2008, 11:56

Lübecker Nachrichten vom 15.2.085

Lübeck - Etwa 30 Paare der Waldohreule bereiten sich in Lübeck auf die Brut vor. Eines der Tiere wohnt am Buniamshof.

Wer in diesen Tagen zu später Stunde am Stadion Buniamshof spazieren geht, der kann in den Gebüschen rot leuchtende Punkte entdecken. Auffällig funkelnd und etwas unheimlich starrt etwas Unbekanntes zwischen den Zweigen hervor. Mucksmäuschenstill verharren oder schnell davonlaufen, das scheinen die einzigen Lösungen zu sein - bis, ja bis ein ganz sachtes "schuhu schuhu" erklingt. Einmal tief durchatmen, denn es ist nur eine Waldohreule, die dort im Gebüsch sitzt.

Im Februar beginnen die Waldohreulen >>> weiterlesen

© 2006 http://www.ln-online.de
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Benutzeravatar
Pitti
Moderator
Beiträge: 5718
Registriert: 03.08.2004, 12:41
Wohnort: Potsdam

Seeadler

Beitrag von Pitti » 23.02.2008, 22:29

Heute unternahmen wir mal einen Ausflug zu großen Greifvögeln. Ende Januar, Anfang Februar ist Balz bei Seeadlers. Wir hofften, davon etwas mitzubekommen. Auf dem Weg dorthin sah ich ein Tier über uns kreisen und dann davonziehen. Schade, dachte ich, nun ist er erstmal zur Jagd und eine Weile weg. Am Beobachtungsplatz trafen wir einen jungen Mann aus Kiel, der uns erzählte, dass er heute bereits drei gesehen hätte, allerdings nicht hier. Er hatte eine fantastische Kamera und wir fachsimpelten ein wenig. Lange hielt es ihn nicht, er wollte dann doch aufbrechen und den weißen Damhirsch fotografieren. Wir blieben….
…. Und hatten irres Glück: kurze Zeit später kamen das Seeadlerpaar in ihr Revier.
Außerdem habe ich mein neues Fernglas ausprobiert.
Bild
Wir berichteten bereits im letzten Jahr von diesem Horst in Schleswig-Holstein. Wir waren damals mit MarionZ dort und konnten den Ausflug der Jungen beobachten.

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Re: Greifvögel

Beitrag von Martha » 23.02.2008, 23:03

Ich sehe einen roten Pfeil..... 8++)

haste nicht mehr Pitti????

Bild

ui, war das frech :lol: :lol:
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Re: Greifvögel

Beitrag von Holger » 24.02.2008, 00:29

Martha hat geschrieben:Ich sehe einen roten Pfeil..... 8++) haste nicht mehr Pitti????Bild
....kannste ruhig glauben tongsmile
Doch, wir haben...
Und so beginnt eine neue Seeadlerbrutsaisonsaison….
BildBild
BildBild
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Antworten