Vogelbestimmung und mehr

Wie der Titel schon sagt, alles über alle möglichen Vogelarten und Tiere allgemein!

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
liana
Beiträge: 2031
Registriert: 09.04.2007, 18:45
Wohnort: Niederbobritzsch / Sachsen

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von liana » 23.09.2007, 07:10

Leider habe ich erst jetzt diese "Vogelrätsel" entdeckt-aber ich hätte es auch gleich gewußt--einmal die Kiebitze und zuletzt das ist ganz sicher eine Wacholderdrossel..
Bei uns sind diese Drosseln immer mal zu sehen-und vor allem sind sie durch ihren schmetternden Gesang nicht zu überhören..
Und neulich,als wir nach Loburg fuhren,da waren an der Autobahn die Felder voller Kiebitze-unzählige! So viele auf "einenHaufen" hatte ich zuvor auch noch nie gesehen.
Liebe Grüße von Liana
Der Mensch ist das einzige Wesen,das errötet. Er ist auch das einzige Lebewesen,das Grund dazu hat.

William Faulkner

Benutzeravatar
Ulli
Beiträge: 1757
Registriert: 30.04.2007, 15:32
Wohnort: Isny

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Ulli » 24.03.2008, 14:06

Heute starte ich mal einen Hilferuf an die Experten unter Euch: Ich habe unlängst diese Ente entdeckt, leider hat sie sich nicht zur Seite gedreht, als ich fotografiert habe. Vielleicht kennt trotzdem jemand den Namen von diesem Federtier?
Bild

Liebe Grüße
Ulli

Angie
Beiträge: 24938
Registriert: 07.08.2004, 15:53

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Angie » 24.03.2008, 15:26

Hallo Ulli,
ich bin auf keinen Fall ein Experte ... hab aber in meinem großen Kosmos-Buch nachgeschaut und meine, dass es ein Löffelentenerpel sein könnte (als einzige Gründelentenart hat der Löffelentenerpel eine gelbe Iris).
Schau mal hier im Natur-Lexikon: http://www.natur-lexikon.com/Texte/HWG/ ... 00078.html

Benutzeravatar
liana
Beiträge: 2031
Registriert: 09.04.2007, 18:45
Wohnort: Niederbobritzsch / Sachsen

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von liana » 25.03.2008, 10:57

Ich habe auch mal in meinen vielen Büchern gesucht,aber es ist wirklich nicht so einfach..man müßte mal noch die "Rückenfront" sehen können oder ein Bild von der Seite..
Ich vermute aber eher auf eine Bergente--ein Männchen-allerdings bereits im Sommerkleid... --diese Enten haben zumindest auch gelbe Augen und den breiten blaugrauen Schnabel.Auch die hohe Stirn sieht hier ähnlich aus.... Hast du die Schnabelspitze vielleicht gesehen oder noch ein anderes Foto gemacht,liebe Ulli? Die Schnabelspitze der Bergenten ist nämlich schwarz. Das wäre auch ein gutes Erkennungsmerkmal...Diese Enten kommen im Winter bis ins Binnenland und laut Europakarte trifft dies auch auf Deine Gegend zu.
Aber ein Experte bin auch ich nicht und kann auch falsch liegen,zumal es bei Berg,Tafel-und Reiherenten ähnlich aussehende Bastarde gibt.
Meine Vermutung habe ich übrigens aus dem Buch "Vögel in Europa" von Rob Hume (Seite 77)-dieses Buch haben viele Vogelfans-vielleicht auch Du?
Viele liebe Grüße von Liana
Der Mensch ist das einzige Wesen,das errötet. Er ist auch das einzige Lebewesen,das Grund dazu hat.

William Faulkner

Benutzeravatar
Ulli
Beiträge: 1757
Registriert: 30.04.2007, 15:32
Wohnort: Isny

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Ulli » 26.03.2008, 22:47

Danke Euch für Eure lieben Antworten. Ich hatte ja auch Bücher gewälzt, aber ich war mir nicht sicher. Ich hatte beim Spaziergang kein Fernglas dabei, dann hätte ich besser beobachten können. Die Ente war auch zu weit weg, deshalb ist die Aufnahme so schlecht, weil ich rausvergrößert habe. Und rumgedreht hat sich das Tierchen leider nicht. Ich weiß nur, dass ich so ein Exemplar bei uns noch nie gesehen habe, deshalb ist es mir ja aufgefallen. Und ich hab diese Ente seither auch nie wieder gesehen. Wahrscheinlich hat sie nur eine Stippvisite bei uns gemacht. Aber wenn ich so einen außergewöhnchen Vogel sehe, dann möchte ich unbedingt wissen wie er heißt. Da werde ich ganz hibbelig! Geht Euch das auch so?
Liebe Grüße
Ulli

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 3836
Registriert: 09.08.2005, 17:30
Wohnort: FFO

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Martha » 26.03.2008, 23:28

Ulli hat geschrieben:Aber wenn ich so einen außergewöhnchen Vogel sehe, dann möchte ich unbedingt wissen wie er heißt. Da werde ich ganz hibbelig! Geht Euch das auch so?
kenn' ich, kenn' ich.... und dann steht bei den Reiherenten auch noch der Wind falsch und die Kopfhaube stimmt nicht..... :P :D :lol:
„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Kurt Marti
Bild

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Holger » 27.03.2008, 09:49

An eine Bergente glaube ich nicht, die hat eine dunkel gefärbte Brust, während die Löffelente nur einen dunklen Hals hat.
Der Schnabel der Löffelente hat auch einen helleren Streifen an der Schnabelspitze, so wie auf dem Foto von Ulli zu sehen.

Vergleiche mal das zweite Foto bei Fotonatur.de; hier: http://tinyurl.com/3dh6wo

Aber ganz eindeutig festlegen möchte ich mich auch nicht.
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Benutzeravatar
Martin Miethke
Beiträge: 74
Registriert: 30.03.2007, 21:19
Wohnort: 14715 Havelaue-Gülpe
Kontaktdaten:

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Martin Miethke » 28.03.2008, 01:05

Ulli hat geschrieben:Heute starte ich mal einen Hilferuf an die Experten unter Euch: Ich habe unlängst diese Ente entdeckt, leider hat sie sich nicht zur Seite gedreht, als ich fotografiert habe. Vielleicht kennt trotzdem jemand den Namen von diesem Federtier?
Hallo Ulli,

das ist ziemlich sicher ein Reiherenten-Weibchen. Nicht ganz sicher bin ich wegen der deutlichen hellen Querbinde im Schnabel - daher könnte es eventuell auch ein Mischling Reiher-/Ringschnabelente sein.

Stammt die Aufnahme aus einem Park, Zoo oder ähnlichem? Oder aus der "freien Wildbahn"?

Herzliche Grüße
Martin

PS: Eine Löffelente ist es mit Sicherheit nicht - die sieht völlig anders aus.

Benutzeravatar
Holger
Administrator
Beiträge: 3252
Registriert: 30.08.2004, 22:12

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Holger » 28.03.2008, 08:37

Martin Miethke hat geschrieben: Hallo Ulli,

das ist ziemlich sicher ein Reiherenten-Weibchen. Nicht ganz sicher bin ich wegen der deutlichen hellen Querbinde im Schnabel - daher könnte es eventuell auch ein Mischling Reiher-/Ringschnabelente sein.

Stammt die Aufnahme aus einem Park, Zoo oder ähnlichem? Oder aus der "freien Wildbahn"?

Herzliche Grüße
Martin

PS: Eine Löffelente ist es mit Sicherheit nicht - die sieht völlig anders aus.
Danke Martin, es ist doch wirklich schön, dass wir einen Experten in unseren Reihen haben.
Ich habe mal ein Foto von einem Reiherentenweibchen herausgesucht bei Fotonatur.de und das kommt dem Bild von Ulli doch sehr nahe http://tinyurl.com/2j2wua
(1. Bild zweite Reihe)
Viele Grüße
Bild
Holger

Abonnieren Sie bequem alle wichtigen Ereignisse über die Senderstörche und den Storchenhof, klicken Sie auf
Die Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg auf Facebook

Benutzeravatar
Ulli
Beiträge: 1757
Registriert: 30.04.2007, 15:32
Wohnort: Isny

Re: Vogelbestimmung und mehr

Beitrag von Ulli » 01.04.2008, 19:33

Tja, da beschäftigt so eine kleine Ente die halbe Nation! Ihr seid wirklich lieb, weil Ihr Euch alle miteinander den Kopf für mich zerbrecht! Mit dem Reiherentenmädel liegt Ihr bestimmt richtig! Da hätte ich auch von selber drauf kommen müssen! Ich weiß zwar, wie die Reiherentenjungs aussehen, die schwimmen ja auch bei uns in den Teichen und Tümpeln rum, aber ich bin nicht draufgekommen, dass die Dame auf dem Nachbarteich auch zu der Sippe gehört. Manchmal steh' ich einfach auf dem Schlauch! Vielen Dank für Eure Bemühungen!
Inzwischen hab ich auch das Problem mit den drei "weißen Enten" gelöst! Seit Tagen sehe ich beim Spaziergang im Rotmoos drei untenrum weiße Vögel in Entengröße ihre Kreise drehen. In jedem meiner Vogelbücher sind die Tiere von vorn, von rechts und von links abgebildet, aber nicht, wie sie aussehen, wenn sie einem über den Kopf fliegen. So konnte ich nie die Farbe des Gefieders auf dem Rücken sehen. Nach hartnäckigen Verfolgungsjagden mit dem Fernglas bin ich (und noch eine andere Vogelverrückte) zu dem Schluß gekommen, dass es sich um drei Gänsesägermännchen handelt. Ob da auch noch ein paar Weibchen wohnen im Rotmoos, das weiß ich leider nicht. Es juckt mich natürlich schon in den Füßen, da einfach querfeldein zu laufen und am Bach nachzugucken, was es dort alles zu sehen gibt. Aber ich bleibe ganz brav auf dem Weg und hoffe jeden Tag, dass ich mit Hilfe des Fernglases am Vogelleben- und treiben teilnehmen kann! Und es ist so spannend da draußen zur Zeit!!!!!
Liebe Grüße
Ulli

Antworten