Vogelbestimmung und mehr

Wie der Titel schon sagt, alles über alle möglichen Vogelarten und Tiere allgemein!

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Antworten
BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 18.08.2006, 23:57

Ganz herzlichen Dank Euch Allen für Eure Mühe und Euer Mitbestimmen! Seid mir nicht böse, wenn ich erst am Sonntag darauf eingehe. Heute bin ich nach dem Ausflug nach La Janda und in die Storchenkolonie hundemüde. Und morgen geht es um 7 Uhr schon wieder los! :)

Aber ich wollte wenigstens schonmal DANKE sagen! :D
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 20.08.2006, 10:57

Guten Morgen! :)

Also bei Vogel Nummer eins habe ich selbst auch überhaupt keine Zweifel, dass es sich um einen jungen Rotkopfwürger handelt. Den sehe ich auch als eindeutig bestimmt an.

Und unser zweites X-Vögelchen zeigt, wie Natty ja schon schrieb, wie schwierig Vogelbestimmung ist und auf was man alles achten muss! Aber das macht das Ganze ja auch spannend! :)

Diesen Vogel habe ich am 12.8.2006 fotografiert und zwar hier:

Bild

Wenn ich jetzt so lese, welche Gebiete Steinschmätzer bewohnen oder gerne besuchen, kommt dieser Lebensraum sehr gut hin. Und sicherlich können wir uns auf die Bestimmung der NABU-Köln verlassen. Ein junger Steinschmätzer also!

Hui, das war ne Schwergeburt! :D

Und sehr bald, liebe Freunde, werde ich neue Bilder einstellen. Denn gestern flogen ja, wie meine Freundin sagte, lauter Fragezeichen durch die Luft! :lol: Greifvögel und auch einige andere nette Gefiederte. Mal schauen, ob ich erstmal selber fündig werde und meinen "Verdacht" dann schonmal äussern kann. Da war ein äusserst interessanter Raubvogel dabei mit weissem Kopf, der auf dem Boden im Reisfeld jagte. Später dann mehr!

Vielen Dank für Euer Mitmachen! :D
Zuletzt geändert von BirgitK am 20.08.2006, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 20.08.2006, 12:10

Hallo! :)

Unseren jungen Rotkopfwürger habe ich gestern wiedergesehen ...

Bild


... und das nette Kerlchen natürlich auch fotografiert:

Bild


Nun aber ein neuer Fragezeichenvogel. Vorab: mit Greifvögeln - von denen es in Spanien ja sehr viele gibt - tue ich mich extrem schwer. Nicht nur die vielen Arten, sondern auch die unterschiedlichen Morphen. Und dann ändern die Grössten von ihnen auch noch die Gefiederfarben im Laufe ihres Lebens. Sehr kompliziert, finde ich. Mit Sicherheit unterscheide ich am Himmel bislang nur Gänsegeier, Schlangen- und Zwergadler. :oops:

Gestern nun beobachtete ich diesen Greifvogel:

Bild

Die Entfernung und das schlechte Licht liessen kein besseres Foto zustande kommen. Der Vogel war sehr dunkel, beinahe schwarz und nur der helle Kopf und die gelben Füsse stachen ab. Sehr faszinierend war es, seiner Jagd im Reisfeld mit dem Fernglas zuzuschauen. Er trieb, dicht über dem Reisfeld fliegend, seine Beute wohl mit grossen Flügelschlägen auf und verschwand dann blitzartig im Reisfeld, um erst nach einer Weile wieder hochzukommen und seine Jagd fortzusetzen.

Es wäre wunderbar, wenn mir jemand helfen könnte, diesen Vogel zu bestimmen!
Zuletzt geändert von BirgitK am 20.08.2006, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 20.08.2006, 12:36

Schon wieder ich mit einer neuen Frage und ganz gräuslichen Bildern! :D

Auf meinen Rundfahrten mache ich auch meist einen Besuch auf der Müllkippe vom Campo de Gibraltar. Oftmals wird sie ja von den Störchen, aber auch vielen, vielen anderen Vögeln aufgesucht. Mehr noch in Migrationszeiten. Also gestern nicht ein einizger Storch, aber dafür bot sich uns ein ganz beeindruckendes Schauspiel. Schon von Weitem sahen wir Hunderte von Raubvögeln auf einer der Hallen sitzen. Ich war auf einer grossen Strasse unterwegs, die auch von den Müllwagen ständig benutzt wird, also fuhr ich vorsichtig weiter. Aber nein, das war ihnen zu viel und sie flogen alle auf. Es bot sich uns ein wirklich himmlisches Schauspiel, diese irrsinnig vielen Greifvögel in der Luft zu sehen. Die meisten kreisten bald hoch oben, einige andere schossen aber immer mal wieder mit grosser Geschwindigkeit an uns vorbei. Viel zu schnell für die Kamera, zumal nicht genügend Licht da war.

Ich denke, das sind Schwarzmilane gewesen. Liege ich da richtig? 92 000 von ihnen wählen ja Jahr für Jahr ihre Migrationsroute über Gibraltar und vielleicht hatte ich ja gestern das Glück, einige Hundert von ihnen zu sehen?

Und nun die schlechten Bilder, die aber vielleicht eine Bestimmung möglich machen?

Bild


Bild


Bild


Bild
Zuletzt geändert von BirgitK am 20.08.2006, 13:12, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

Benutzeravatar
Akka
Beiträge: 536
Registriert: 08.04.2005, 16:16
Wohnort: Grande SH

Beitrag von Akka » 20.08.2006, 13:40

Bei dem mit dem hellen Kopf hast Du mit großer Sicherheit den spanischen Kaiseradler erwischt. Das andere könnte ein Schwarzmilan sein.
Gruß, Akka

BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 20.08.2006, 15:09

Akka, ich bin hin und weg! :) Ich habe einen spanischen Kaiseradler bei der Nahrungssuche gesehen! Es wird ein adulter gewesen sein, da sehr dunkel. In meinem spanischen Vogelführer steht, dass er in La Janda ein seltener Wintergast ist und maximal 5 Exemplare gezählt wurden. Und die dann in einer Finca bei Benalup, genau dort, wo wir die Beobachtung machten! - Der Gesamtbestand beläuft sich aktuell auf gerade mal 80 - 100 Paare. Nicht auszudenken, dass ein so schönes Tier aussterben würde! - In La Janda selber hat er sich noch bis zum Anfang des XX Jahrhunderts vermehrt.

Der spanische Kaiseradler ... nie wieder werde ich ihn vergessen!
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 27.08.2006, 18:16

<Der dunkle Greifvogel mit dem hellen Kopf ist eine männliche adulte <Rohrweihe.

Mit der schlechten Qualität einiger meiner Fotos ist eine Bestimmung nicht einfach. Dass es ihnen trozdem möglich war, zeugt von viel gutem Willen! :) Was allerdings die Bestimmung als "männliche Rohrweihe" des bis dato geglaubten "spanischen Kaiseradlers" angeht, habe ich meine starken Zweifel. Hier die Begründung:

- gestern haben wir Wiesenweihen aus ziemlicher Nähe bei der Jagd sehen können. Diese haben ja eine ähnliche Flügelspannweite wie die Rohrweihen. Und definiv war der Raubvogel vom Bild um einiges grösser! Den haben wir ja aus grosser Entfernung beobachtet und dennoch sahen wir mächtige, grosse Flügel! Dieses Tier hatte in Grösse nichts mit den gestern beobachteten Weihen gemeinsam. - Die Wiesenweihe von gestern wurde übrigens nicht von mir, sondern vom Direktor des Natinalparks "Los Alcornacales" bestimmt, also von jemandem mit Ahnung! :D

- Vorkommen: klar, das ist ein hochseltener Vogel, der ja vom Aussterben bedroht ist. Aber es gibt ihn in La Janda und noch an zwei anderen Stellen Andalusiens. In einem meiner Vogelführer "Vögel an der Gibraltarstrasse" steht drin, dass er sich in einer Gross-Finca bei Benalup bis zur ersten Hälfte des XX Jahrhunderts auch vermehrt hat.

Mit Verlaub: ich glaube also weiterhin, den spanischen Kaiseradler gesehen zu haben! :D :D

Gerade ist mir was Unglaubliches passiert! Am Vogelplanschbecken tummelten sich Spatzen, Türken- und Turteltauben. Aber ich wollte erstmal dieses posting zu Ende schreiben und dann Bilder von ihnen machen. Aber mein Blick ging vom Schreibtisch aus nochmal zur Vogeltränke und was sehe ich da? Einen Greifvogel (weisse Brust, ich vermute Zwergadler, da die hier oft kreisen) mit einer Taube zwischen seinen Fängen. Auf ca. 11 Meter Distanz. Herr Zwergadler blieb sogar noch ruhig sitzen, als ich allervorsichtigst die drei Schritte zur Kamera gehen wollte. Doch als ich zurückkam, war er weg. Arme Taube! Aber Señor Aguila Calzado hatte halt auch Hunger .... An der Vogeltränke zeugen nur noch einige Federn vom Geschehnis.
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 03.09.2006, 13:37

Sicherlich fehlt es mir an ganz viel Erfahrung und Übung. Und da hapert eine Bestimmung dann doch noch sehr! :D Mir geht es sich auch nicht darum, dass ich nun den spanischen Kaiseradler unbedingt gesehen haben will. Wenn es eine männliche Rohrweihe war, hat mich der Vogel ganz genauso fasziniert!

Nach wie vor verstehe ich aber nicht das Grössenverhältnis der bislang aufgenommenen Weihen zu diesem Vogel. Die waren allesamt viel näher an der Kamera und waren kleiner. Auch das Flugverhalten war ein völlig anderes. Der besagte Vogel flog schwer, ohne grosse Wendigkeit in Bodennähe.


Bild

Dagegen habe ich gestern bei dieser Kornweihe (wenn der von mir bestimmte Vogel denn eine Kornweihe ist! :D ) z.B. sehr gut beobachten können, mit welch einer Geschicklicht und Schnelligkeit sie am Boden jagd. Viel schwieriger zu fokussieren als besagter Vogel!

Na, wie auch immer, wenn so viele Experten sagen, es war eine Rohrweihe, dann wird es eine gewesen sein! Ein andalusisches Riesenexemplar mit eventuellen Verhaltensstörungen! :lol: :lol:
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

Benutzeravatar
Martin Miethke
Beiträge: 74
Registriert: 30.03.2007, 21:19
Wohnort: 14715 Havelaue-Gülpe
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Miethke » 03.04.2007, 18:05

Interessantes Thema habt ihr hier - ich liebe Rätsel :-) Schade, daß lange nichts Neues mehr kam ...

Geschmunzelt habe ich ja über den langen Weg des Schilfrohrsängers vom Feldschwirl über Braunkehlchen, Schwatz ... äääh, Schwarzkehlchen und Cistensänger zum Steinschmätzer :-)
Dazu ein Tip von mir: Beim Bestimmen von Vögeln kommt es nicht nur auf das Aussehen des Vogels an, sondern mindestens genauso wichtig ist die Umgebung und vor allem die Stelle, an der der Vogel sitzt. Ein Schilfrohrsänger z.B. sitzt niemals auf einem Felsen! Aber so etwas steht halt meistens nicht im Bestimmungsbuch, dazu braucht es Erfahrung ...

Birgit - daß deine Weihe auf dem Bild vom 3.9. viel wendiger war als die Rohrweihe, wundert mich nicht. Die Rohrweihe ist nun mal deutlich größer und auch schwerfälliger als die anderen Weihen. Die kleine Weihe ist nämlich keine Kornweihe, sondern eine junge Wiesenweihe (die noch kleiner und wendiger als die Kornweihe ist).
Übrigens wage ich den NABU-Experten zu widersprechen - die Rohrweihe ist eindeutig ein Weibchen! Aber wie du schon sagst: Das Wichtigste ist der Eindruck, den der Vogel auf dich gemacht hat. Ich bin zwar ein alter "Orni" und weiß immer gerne, was ich da vor mir habe - aber das Naturerlebnis an sich ist mir noch wichtiger! Übrigens ein Grund dafür, daß ich ins Havelland gezogen bin :-)

Herzliche Grüße
Martin

BirgitK
Beiträge: 100
Registriert: 28.03.2006, 19:03

Beitrag von BirgitK » 04.04.2007, 09:01

Martin Miethke hat geschrieben:Interessantes Thema habt ihr hier - ich liebe Rätsel :-) Schade, daß lange nichts Neues mehr kam ...
Hallo Martin,

ja, das Erlebte ist das Wichtigste! Aber natürlich ist es auch schön, diesen vielen fliegenden Fragezeichen am Himmel einen Namen geben zu können! :) Herzlichen Dank für Deine Erklärungen! - Und ... ich kann es gut verstehen, dass man wegen der Vögel sogar einen Umzug in Kauf nimmt! :)
Herzliche Grüsse aus Südspanien

BirgitK

Antworten